01.08.2019 | Presseinfo Nr. 62

Wie funktioniert die Agentur für Arbeit?

Zwei Fachoberschülerinnen und ein -schüler starten ihr Praktikum in der Offenbacher Arbeitsagentur

Tarana Gulestani, Sueda Tan und Assib Mahbubi haben ihr Jahrespraktikum in der Arbeitsagentur begonnen. Sie werden in dieser Zeit Einblicke in alle Aufgabenbereiche der Arbeitsagentur erhalten und sich intensiv mit Fragen rund um den Arbeitsmarkt beschäftigen. Für die Dauer des Praktikums werden sie drei Tage in der Woche in der Arbeitsagentur hospitieren und an zwei Tagen die Schule besuchen.

Während dieser Zeit lernen sie das Eingangsportal, den Beratungs- und Vermittlungsbereich, die Berufsberatung sowie den Arbeitgeber-Service kennen.

Sie hospitieren nicht nur in der Offenbacher Hauptagentur, sondern auch an den Standorten Langen, Rodgau und Seligenstadt bei Beratungsgesprächen der Arbeitsvermittlerinnen und der Berufsberater mit den Kunden. Dafür erhalten sie eine monatliche Praktikumsvergütung in Höhe von 300 Euro.

„Vielleicht können wir den einen oder die andere für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Bundesagentur für Arbeit begeistern“, sagt Thomas Iser, Leiter der Offenbacher Arbeitsagentur. „Unser vielfältiges Aufgabenspektrum ist für junge Leute attraktiv.“

Möglich ist die 3-jährige Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Arbeitsmarktdienst-leistungen. International anerkannt sind die dreijährigen Bachelor-Studiengänge „Arbeitsmarktmanagement“ und „Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung“ bei der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (BA). 

Wer sich für Praktika oder die Ausbildungswege der Arbeitsagentur interessiert, kann sich informieren unter Telefon 069 2171-4333 oder per E-Mail unter Frankfurt-Main.IS-Ausbildung@arbeitsagentur.de.