29.08.2019 | Presseinfo Nr. 69

Arbeitsmarkt ist weiterhin aufnahmefähig

Mehr Stellen für Fachkräfte als im Vorjahr sind unbesetzt

„Nach dem saisonüblichen Anstieg im Juli ist die Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat wieder zurückgegangen. Fachkräfte werden weiterhin gesucht. Unserem Arbeitgeber-Service wurden im August mehr offene Stellen als in den Vorjahren gemeldet“, sagt Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Offenbacher Agentur für Arbeit.

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den unter 25-jährigen wird sich ausgleichen, sobald die jungen Leute eine Anschlussbeschäftigung oder ihren Platz in Ausbildungsbetrieben und Universitäten gefunden haben“, so der Arbeitsmarktexperte. „Im Ausbildungsmarkt steckt auch nach Ausbildungsbeginn noch Dynamik. Noch nicht alle Bewerberinnen, Bewerber und Betriebe haben ihre endgültigen Entscheidungen getroffen. Zeichnet sich ab, dass Auszubildende während der Ausbildung Unterstützung gebrauchen könnten, sollten Arbeitgeber-Service oder Berufsberatung lieber zu früh als zu spät hinzugezogen werden. Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) sind ein probates Mittel, um Schwächen in einzelnen Bereichen auszugleichen, bevor brenzlige Situationen eintreten.“

13.681 Personen waren im Offenbacher Agenturbezirk im August arbeitslos gemeldet, 287 weniger als im Juli und 696 weniger als im Vorjahresmonat. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent. Im Juli lag sie bei 5,2 Prozent und im Vorjahresmonat bei 5,5 Prozent.

Stadt und Landkreis Offenbach

6.126 Personen waren im August in der Stadt Offenbach arbeitslos, 0,6 Prozent weniger als im Juli. Im Vergleich zum August des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 5,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote blieb mit 8,3 Prozent stabil auf dem Wert des Vormonats (August 2018: 9,0 Prozent).

7.555 Männer und Frauen waren im Landkreis Offenbach arbeitslos gemeldet, das waren 3,2 Prozent weniger als im Vormonat. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent gegenüber 4,1 Prozent im Vormonat und im August 2018.

Die Entwicklung in den Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, sind die Jobcenter MainArbeit (Stadt Offenbach) und ProArbeit (Kreis Offenbach) zuständig.

In der Arbeitslosenversicherung, also bei den Menschen, die vorher in Beschäftigung waren und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III erhalten, waren am Stichtag im August 4.917 Personen gemeldet, 193 Personen weniger als im Juli. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg um 345 Personen.

Bei den Jobcentern MainArbeit und ProArbeit waren 8.764 Menschen arbeitslos gemeldet, 94 weniger als im Vormonat und 1.041 weniger als im Vorjahresmonat.

Entwicklung in den Personengruppen

6.938 Männer waren im August arbeitslos gemeldet, 181 weniger als im Vormonat. 6.743 Frauen waren ohne Arbeit, das sind 106 weniger als im Juli. 1.366 Jugendliche waren arbeitslos, gegenüber Juli sind das 7 Personen weniger. 2.662 über 55-jährige waren arbeitslos gemeldet, 16 weniger als im Monat vorher.

Langzeitarbeitslose

Als Langzeitarbeitslose gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 4.319 Menschen waren im August langzeitarbeitslos, 72 weniger als im Vormonat. 3.982 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 337 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten Langzeitarbeitslose 31,6 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Zu- und Abgänge in Arbeitslosigkeit

Der Arbeitsmarkt ist nicht statisch, sondern ständig in Bewegung. Jeden Tag gibt es Zugänge in und Abgänge aus Arbeitslosigkeit. Im Monat August meldeten sich im Agenturbezirk Offenbach 4.190 Personen neu oder erneut arbeitslos, 3,5 Prozent weniger als im August 2018. 34,7 Prozent kamen aus Erwerbstätigkeit, 29,0 Prozent aus einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme und 28,1 Prozent aus Nichterwerbstätigkeit.

4.492 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. 26,6 Prozent gingen in Erwerbstätigkeit. 25,1 Prozent meldeten sich in Ausbildung oder eine sonstige Maßnahme und 38,0 Prozent in Nichterwerbstätigkeit ab.

Offene Stellen

3.467 offene Stellen sind von Unternehmen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Offenbach zur Vermittlung gemeldet, 17,4 Prozent mehr als im August 2018. 714 offene Stellen konnte der Arbeitgeber-Service neu akquirieren, 9,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 565 offene Stellen konnten erledigt werden 17,7 Prozent mehr als im August 2018.

Ausbildungsmarkt

3.357 junge Frauen und Männer meldeten sich von Oktober 2018 bis August 2019 ausbildungssuchend. Im gleichen Zeitraum wurden der Arbeitsagentur von den Betrieben 2.322 offene Ausbildungsstellen gemeldet.