30.09.2019 | Presseinfo Nr. 74

Arbeitsmarkt zeigt sich robust

Beschäftigungsplus und rückläufige Arbeitslosenzahlen

Im September waren im Offenbacher Agenturbezirk 13.422 Personen arbeitslos gemeldet, 259 weniger als im August und 530 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,0 Prozent gegenüber 5,1 Prozent im August und 5,3 Prozent im Vorjahresmonat.

„Den neuesten Datenerhebungen zufolge ist die Beschäftigung im Offenbacher Agenturbezirk weiter im Aufwind und im Vergleich zum Vorjahr stärker angestiegen als der hessische Durchschnitt. Sowohl im produzierenden Gewerbe wie auch im Dienstleistungssektor gibt es gegenüber dem Vorjahresquartal ein Beschäftigungsplus“, kommentiert Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenbach, die aktuellen Daten. „Wie zu dieser Jahreszeit üblich, ist im Monat September ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Ein klein wenig getrübt wird dieses insgesamt positive Bild allerdings vom Anstieg der Arbeitslosen in der Arbeitslosenversicherung im Vergleich zum Vorjahr.“

Stadt und Landkreis Offenbach

6.084 Personen waren im September in der Stadt Offenbach arbeitslos, 0,7 Prozent weniger als im August. Im Vergleich zum September des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 5,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 8,2 Prozent gegenüber 8,3 Prozent im Vormonat (September 2018: 9,0 Prozent).

7.338 Männer und Frauen waren im Landkreis Offenbach arbeitslos gemeldet, das waren 2,9 Prozent weniger als im Vormonat. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent gegenüber 3,9 Prozent im Vormonat und im September 2018.

Die Entwicklung in den Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, sind die Jobcenter MainArbeit (Stadt Offenbach) und ProArbeit (Kreis Offenbach) zuständig.

In der Arbeitslosenversicherung, also bei den Menschen, die vorher in Beschäftigung waren und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III erhalten, waren am Stichtag im September 4.754 Personen gemeldet, 163 Personen weniger als im August. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg um 336 Personen.

Bei den Jobcentern MainArbeit und ProArbeit waren 8.668 Menschen arbeitslos gemeldet, 96 weniger als im Vormonat und 866 weniger als im Vorjahresmonat.

Entwicklung in den Personengruppen

6.893 Männer waren im September arbeitslos gemeldet, 45 weniger als im Vormonat. 6.529 Frauen waren ohne Arbeit, das sind 214 weniger als im August. 1.309 Jugendliche waren arbeitslos, gegenüber August sind das 57 Personen weniger. 2.703 über 55-jährige waren arbeitslos gemeldet, 41 mehr als im Monat vorher.

Langzeitarbeitslose

Als Langzeitarbeitslose gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 4.260 Menschen waren im September langzeitarbeitslos, 59 weniger als im Vormonat. 3.923 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 337 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten Langzeitarbeitslose 31,7 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte

Neue Daten zu den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) zeigen, dass es im Offenbacher Agenturbezirk mehr Arbeitsplätze gibt als im Vorjahr. Nach den neuesten verfügbaren Zahlen vom März 2019 ergab sich mit 177.767 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (SvB) am Arbeitsort ein Plus von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Im Produzierenden Gewerbe kam, verglichen mit dem Vorjahresquartal, mit 42.069 Beschäftigten ein Plus von 6,9 Prozent zustande. Auch in den Dienstleistungsbereichen gab es mehr Beschäftigte als im Vorjahr. Mit 135.418 SvB gab es hier eine Steigerung von 104 Prozent.

Offene Stellen

3.224 offene Stellen sind von Unternehmen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Offenbach zur Vermittlung gemeldet, 3,2 Prozent mehr als im September 2018. 676 offene Stellen konnte der Arbeitgeber-Service neu akquirieren. 887 offene Stellen konnten erledigt werden.

Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Berichtsmonat September werden am 30. Oktober 2019 in der Bilanz zum Ausbildungsmarkt veröffentlicht.