17.03.2020 | Presseinfo Nr. 26

Arbeitsagentur ist weiter für Kundinnen und Kunden da

- keine persönlichen Kontakte mehr
- keine Nachteile für Kunden
- Online-Zugang wird intensiviert und ausgebaut

Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentriert sich die Offenbacher Arbeitsagentur auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen.

Ab sofort sind in den Häusern der Agentur für Arbeit in Offenbach, Langen, Rodgau und Seligenstadt keine persönlichen Kundenvorsprachen möglich. Das Berufsinformationszentrum (BiZ) ist ebenfalls geschlossen.

Alle Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Kundinnen und Kunden entstehen daraus keine Nachteile. Termine müssen nicht abgesagt werden, auch Anrufe sind nicht nötig.

Bei der Arbeitslosmeldung entfällt die persönliche Vorsprache in der Arbeitsagentur. Die Arbeitslosmeldung kann online über www.arbeitsagentur.de/eServices oder telefonisch erfolgen.

Aufgrund des hohen Anrufaufkommens kann es zu Wartezeiten kommen. Die Agentur für Arbeit wird so schnell wie möglich zusätzliche telefonischen Kapazitäten bereitstellen. Dies wird aber einige Tage in Anspruch nehmen.

Wenn Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Die Agentur für Arbeit agiert unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen der Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist.

Die Arbeitsfähigkeit der Arbeitsagentur ist gewährleistet. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat oberste Priorität.

Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag.

Die Agentur für Arbeit Offenbach schafft mit diesen Maßnahmen einen wichtigen Beitrag zum Gesundheitsschutz und zum Eindämmen der Pandemie und stellt gleichzeitig die Zahlung von Geldleistungen in dieser schwierigen Lage sicher.