26.05.2020 | Presseinfo Nr. 41

Ausbilden nach Corona - die Arbeitsagentur unterstützt

· auch nach der Krise sind Fachkräfte rar
· Betriebe sollten Ausbildungsstellen jetzt melden

Vieles ist durch die Corona-Krise ‚aus dem Takt' gebracht worden. Unternehmen stehen in der gegenwärtigen Situation vor ganz neuen Herausforderungen. Gleichwohl müssen sie auch an die Zeit nach Corona denken. Denn sobald sich die Lage am Arbeitsmarkt entspannt hat, werden Fachkräfte gefragter sein denn je.

Betriebe, die in diesem Jahr Ausbildungsplätze anbieten wollten, sollten die Ausbildungsstarts nicht verschieben. Denn die Fachkräfte, die heute nicht ausgebildet werden, können morgen nicht zur Verfügung stehen.

Bei der Suche nach Auszubildenden für das Jahr 2020 sollten Unternehmen den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit einbeziehen. Je früher offene Ausbildungsstellen gemeldet sind, desto größer ist die Auswahl an engagierten und interessierten Bewerber/innen.

„Ausbilden ist nach wie vor die beste Vorsorge gegen Fachkräftemangel. Unternehmen, die ausbilden wollen, sollten uns jetzt kontaktieren“, erläutert Tina Seibold, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Offenbach. „Betriebe, die uns offene Ausbildungsstellen melden, haben jetzt noch gute Chancen, ihre Wunschbewerber zu finden.“

Der Arbeitgeber-Service arbeitet Hand in Hand mit der Berufsberatung zusammen. Hier sind viele Bewerber/innen aus Stadt und Kreis Offenbach gemeldet, die mit Interesse und Motivation in die Ausbildung starten wollen.

Darüber hinaus bieten verschiedene Landesprogramme hessischen Unternehmerinnen und Unternehmern finanzielle Förderungen, wenn Auszubildende neu eingestellt werden (https://rp-kassel.hessen.de/b%C3%BCrger-staat/f%C3%B6rderung/ausbildungs-und-arbeitsmarktshyf%C3%B6rderung).

Ausbildungsbetriebe können ihre offenen Ausbildungsstellen bei ihren persönlichen Ansprechpartnern/-innen anzeigen. Möglich ist die Kontaktaufnahme auch telefonisch unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20 oder per Mail an die E-Mail-Adresse Offenbach.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.