29.10.2020 | Presseinfo Nr. 70

Leichte Entspannung am Arbeitsmarkt

Auch im Oktober ging die Arbeitslosigkeit zurück

„Zum zweiten Mal seit Beginn der Pandemie gab es im Offenbacher Agenturbezirk weniger Arbeitslose als im Monat zuvor. Im Oktober waren weniger Zugänge in Arbeitslosigkeit zu verzeichnen, während wieder mehr Menschen in Beschäftigung fanden als in den Vormonaten“, erklärt Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Offenbacher Arbeitsagentur. „Das alles geschieht vor dem Hintergrund, dass die Kurzarbeit auch in unserer Region weiterhin Tausende Arbeitsplätze sichert und damit den Arbeitsmarkt stabilisiert.

Im Anstieg befindet sich aber leider die Zahl der Langzeitarbeitslosen. Wer längere Zeit nicht in Arbeit war, hat es in diesen Zeiten oft noch schwerer als sonst.

Es bleibt zu hoffen“, so Iser abschließend, „dass die erneut notwendig gewordenen Schutzmaßnahmen vor der Pandemie das Pendel nicht wieder in die andere Richtung ausschlagen lassen.“

19.235 Frauen und Männer in Stadt und Kreis Offenbach waren am Stichtag arbeitslos gemeldet. Das sind 558 Personen oder 2,8 Prozent weniger als im September, aber 5.480 Personen (39,8 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Im Monat Oktober ging die Arbeitslosenquote auf 7,1 Prozent gegenüber 7,3 Prozent im September zurück. Im Oktober 2019 lag sie bei 5,2 Prozent.

Kurzarbeit

Nach der aktuellen Hochrechnung haben im Offenbacher Agenturbezirk im Juni 2.660 Betriebe Kurzarbeit für 29.746 Beschäftigte realisiert. Im Mai waren es 3.271 Betriebe und 36.154 Beschäftigte.

Stadt und Landkreis Offenbach

7.995 Personen waren im Oktober in der Stadt Offenbach arbeitslos, 187 Personen oder 2,3 Prozent weniger als im September. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres ergab sich ein Anstieg von 27,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 10,5 Prozent gegenüber 10,8 Prozent im Vormonat (Oktober 2019: 8,5 Prozent). 

11.240 Männer und Frauen waren im Landkreis Offenbach arbeitslos gemeldet, das waren 371 Personen oder 3,2 Prozent weniger als im Vormonat. Gegenüber Oktober 2019 war dies eine Steigerung von 50,4 Prozent. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 5,8 Prozent gegenüber 6,0 Prozent im Vormonat und 3,9 Prozent im Oktober 2019.

Die Entwicklung in den Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, sind die Jobcenter MainArbeit (Stadt Offenbach) und ProArbeit (Kreis Offenbach) zuständig.

In der Arbeitslosenversicherung, also bei den Menschen, die vorher in Beschäftigung waren und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III erhalten, waren am Stichtag im Oktober 8.674 Personen gemeldet, 524 Personen weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg um 3.762 Personen. 

Bei den Jobcentern MainArbeit und ProArbeit waren 10.561 Menschen arbeitslos gemeldet, 34 weniger als im Vormonat und 1.718 mehr als im Vorjahresmonat.

Entwicklung in den Personengruppen

10.138 Männer waren im Oktober arbeitslos gemeldet, 385 weniger als im Vormonat und 3.074 mehr als im Oktober 2019. 9.097 Frauen waren ohne Arbeit, 173 weniger als im September. Gegenüber Oktober 2019 waren es 2.406 Frauen mehr. 2.035 Jugendliche unter 25 Jahren waren arbeitslos, gegenüber September sind das 33 Personen weniger, gegenüber dem Vorjahresmonat 560 mehr. 3.698 über 55-jährige waren arbeitslos gemeldet, 1 Person weniger als im Monat vorher und 924 mehr als im Oktober des Vorjahres. 

Langzeitarbeitslose

Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 5.441 Menschen waren im Oktober langzeitarbeitslos, 207 mehr als im September und 1.176 mehr als im Oktober 2019. 4.534 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 907 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten langzeitarbeitslose Männer und Frauen 28,3 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Zu- und Abgänge in Arbeitslosigkeit

Im Monat Oktober meldeten sich im Agenturbezirk Offenbach 4.036 Personen neu oder erneut arbeitslos, 14,7 Prozent weniger als im Oktober 2019. 34,1 Prozent kamen aus Erwerbstätigkeit, 26,3 Prozent aus einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme und 26,7 Prozent aus Nichterwerbstätigkeit.

4.580 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, 4,3 Prozent mehr als im Oktober 2019. 27,6 Prozent gingen in Erwerbstätigkeit. 27,3 Prozent meldeten sich in Ausbildung oder eine sonstige Maßnahme und 32,3 Prozent in Nichterwerbstätigkeit ab.

Offene Stellen

2.304 offene Stellen sind von Unternehmen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Offenbach zur Vermittlung gemeldet, 26,6 Prozent weniger als im Vorjahr. 528 offene Stellen wurden neu gemeldet, das sind 26,8 Prozent weniger als im Oktober 2019. 429 offene Stellen konnten erledigt werden, dies ist ein Rückgang von 46,2 Prozent im Vorjahresvergleich.