29.07.2021 | Presseinfo Nr. 57

Der Sommer bringt Entlastung am Arbeitsmarkt

Am Ausbildungsmarkt ist noch fast alles möglich

„Der Sommer und die Rücknahme von pandemiebedingten Einschränkungen tuen dem Arbeitsmarkt gut. Die Arbeitslosenzahlen sind im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahresmonat zurückgegangen. Besonders im Bereich der Arbeitslosenversicherung ist die Arbeitslosigkeit stark rückläufig – damit liegt der Offenbacher Agenturbezirk im Hessentrend.  Die lokalen Unternehmen melden wieder deutlich mehr Bedarf an Arbeitskräften“, so Thomas Iser, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Offenbacher Arbeitsagentur.
„Am Ausbildungsmarkt ist noch alles offen. Erfahrungsgemäß ist in den letzten Wochen vor Ausbildungsbeginn noch vieles in Bewegung. Junge Frauen und Männer, die sich nach dem Schulabschluss doch noch in Richtung Ausbildung orientieren, sind mit einem Gespräch bei unserer Berufsberatung gut beraten, denn es gibt noch einige offene Ausbildungsstellen. Ausbildungsbetriebe, die noch nicht alle Stellen besetzt haben, sollten die Dienstleistungen unseres Arbeitgeber-Service in Anspruch nehmen. Dadurch kann eine passende Besetzung auch noch kurzfristig in greifbare Nähe rücken und Fördermöglichkeiten können erörtert werden.“

Im Monat Juli waren 17.489 Frauen und Männer in Stadt und Kreis Offenbach arbeitslos gemeldet, 423 weniger als im Juni. Gegenüber Juli 2020 waren es 2.512 Personen weniger.

Die Arbeitslosenquote verringerte sich auf 6,4 Prozent gegenüber 6,6 Prozent im Juni und 7,4 Prozent im Vorjahresmonat.

Stadt und Landkreis Offenbach

7.364 Personen waren im Juli in der Stadt Offenbach arbeitslos, 117 Personen oder 1,6 Prozent weniger als im Juni. Im Vergleich zum Juli 2020 ergab sich ein Rückgang von 9,1 Prozent. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 9,6 Prozent gegenüber 9,7 Prozent im Juni und 10,7 Prozent im Juli 2020. 

Im Landkreis Offenbach waren 10.125 Menschen arbeitslos gemeldet, 306 Personen oder 2,9 Prozent weniger als im Juni und 14,9 Prozent weniger als im Juli 2020. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf den Wert von 5,2 Prozent im Vergleich zum Vormonatswert von 5,3 Prozent (6,1 Prozent im Juli 2020).

Kurzarbeit

Nach der aktuellen Hochrechnung haben im Offenbacher Agenturbezirk im März 2.212 Betriebe Kurzarbeit für 18.033 Beschäftigte realisiert. Die Kurzarbeiterquote ging zurück auf 10,4 Prozent. Im Februar waren es 2.541 Betriebe und 19.332 Beschäftigte (11,1 Prozent).

Die Entwicklung in den Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut (Arbeitslosenversicherung). Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, sind die Jobcenter MainArbeit (Stadt Offenbach) und ProArbeit (Kreis Offenbach) zuständig.

Bei der Agentur für Arbeit Offenbach waren am Stichtag im Juli 6.826 Personen gemeldet, 214 Personen weniger als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Minus von 2.579 Personen. 

Bei den Jobcentern MainArbeit und ProArbeit waren 10.663 Menschen arbeitslos gemeldet, 209 weniger als im Vormonat und 67 mehr als im Vorjahresmonat.

Entwicklung in den Personengruppen

9.100 Männer waren im Juli arbeitslos gemeldet, 209 weniger als im Vormonat und 1.596 weniger als im Juli 2020. 8.389 Frauen waren ohne Arbeit, 214 weniger als im Juni und 916 weniger als im Juli 2020. 1.677 Jugendliche unter 25 Jahren waren arbeitslos, gegenüber Juni sind das 84 Personen mehr, gegenüber dem Vorjahresmonat 319 weniger. 3.736 über 55-jährige waren arbeitslos gemeldet, 128 Personen weniger als im Monat vorher und 28 mehr als im Juli des Vorjahres. 

Langzeitarbeitslose

Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 6.823 Menschen waren im Juli langzeitarbeitslos, 62 weniger als im Juni und 1.942 mehr als im Juli 2020. 5.840 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) gemeldet und 983 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten langzeitarbeitslose Männer und Frauen 39,0 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Ausbildungsmarkt

3.416 junge Frauen und Männer meldeten sich von Oktober 2020 bis Juli 2021 ausbildungssuchend. Im gleichen Zeitraum wurden der Arbeitsagentur 1.878 offene Ausbildungsstellen von Betrieben gemeldet.

Offene Stellen

2.730 offene Stellen sind von Unternehmen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Offenbach zur Vermittlung gemeldet, 29,3 Prozent mehr als im Vorjahr. 694 offene Stellen wurden neu gemeldet und 506 offene Stellen konnten erledigt werden.