23.02.2022 | Presseinfo Nr. 13

AsAflex: Assistierte Ausbildung flexibel

• Unterstützung für Bewerber/innen, die erst auf den zweiten Blick überzeugen
• Woche der Ausbildung vom 14. bis 18. März

Betriebe, die heute ausbilden, sichern sich ihre Fachkräfte von morgen und bleiben langfristig wettbewerbsfähig. Doch nicht immer lassen sich Ausbildungsplätze sofort besetzen.

In Zeiten rückläufiger Bewerber/innenzahlen bietet der Arbeitsmarkt ungenutzte Potenziale: Jugendliche ohne oder mit schwachem Schulabschluss oder Jugendliche mit einer Lernbeeinträchtigung – sie alle haben oft mehr drauf. Hier lohnt sich ein zweiter Blick, denn nicht immer spiegeln sich Kompetenzen von Jugendlichen in Schulnoten wider. Um ihre Fähigkeiten zeigen zu können, brauchen sie eine Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Hier greift das Instrument der Assistierten Ausbildung flexibel (AsAflex). Es soll benachteiligte junge Menschen und deren Ausbildungsbetriebe intensiv und kontinuierlich während der betrieblichen Berufsausbildung unterstützen.

Die Maßnahme kann auch eine vorgeschaltete ausbildungsvorbereitende Phase beinhalten. Die Auszubildenden erhalten Hilfen zur Bewältigung der Anforderungen einer betrieblichen Ausbildung, zur Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses und zum erfolgreichen Abschluss. Die Unterstützung wird individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Jugendlichen und des Betriebes ausgerichtet.

Gut zu wissen: Arbeitgebern entstehen keinerlei Kosten. Diese werden durch die Agentur für Arbeit vollständig getragen. Deshalb sollten Arbeitgeber rechtzeitig handeln und das Instrument der Assistierten Ausbildung flexibel nutzen.

Der Offenbacher Arbeitgeber-Service ist Partner am Arbeitsmarkt, wenn es um Fachkräfte von morgen geht. Arbeitgeber erreichen ihre/n persönliche/n Ansprechpartner/in unter der bekannten Durchwahl oder unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20 oder per E-Mail Offenbach.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de