31.08.2021 | Presseinfo Nr. 25

Entwicklung des Arbeitsmarktes im August 2021

Offenburg – Saisonal bedingt ist im Sommermonat August die Anzahl der arbeitslosen Menschen gegenüber dem Vormonat um 119 Personen leicht angestiegen. 

. 8531 Menschen in der Ortenau sind aktuell ohne Beschäftigung gemeldet, das sind 1721 Arbeitslose weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt über beide Rechtskreise zusammen bei 3,4 Prozent. Im Jahr 2020 lag sie im August noch bei 4,0 Prozent. Die Regionaldirektion in Stuttgart gab im August 2021 für Baden-Württemberg eine Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent bekannt (Vorjahr: 4,6 Prozent).

Entwicklung nach Rechtskreisen
Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit verläuft in den beiden Rechtskreisen im Vorjahresvergleich rückläufig: Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) ging im Vergleich zum Vorjahresmonat die Zahl der Arbeitslosen um 1602 Personen (-25,2 Prozent) auf 4751 zurück. Die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) reduzierte sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 119 Personen (-3,1 Prozent) auf 3780 Personen.

Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB III)
„Die Entwicklungen am Arbeitsmarkt sind weiterhin stabil und haben sich im Vorjahresvergleich sehr gebessert. Wir haben knapp 50 Prozent mehr neue Stellenmeldungen als im Corona Jahr 2020. Erfreulich ist, dass der Zugang an gemeldeten Arbeitsstellen im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 auch über dem jetzigen Niveau liegt (+15,6 Prozent). Jahreszeitlich bedingt ist nun im August die Zahl arbeitsloser Menschen in der Ortenau leicht angestiegen. Besonders junge Menschen, die sich nach ihrer Ausbildung arbeitslos melden bevor eine weiterführende Schule, ein Studium oder eine neue Arbeit beginnt, haben zu diesem leichten Anstieg beigetragen, sowie die Sommerferien bei einigen Berufsgruppen. Diese vorrübergehende Entwicklung wird sich voraussichtlich schon im September wieder verändern.sagt Theresia Denzer-Urschel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg.

Dynamik am Arbeitsmarkt (SGB III)
Bei der Arbeitsagentur Offenburg meldeten sich in den vergangenen vier Wochen 1396 Personen arbeitslos, das waren 185 Personen mehr als im Juli. Gleichzeitig konnten 1250 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 8 weniger als im Vormonat. Seit Jahresbeginn meldeten sich 10224 Menschen neu oder erneut arbeitslos, das waren 1625 weniger als im Vorjahresvergleich. Gleichzeitig konnten seit Januar bis August 10984 Menschen ihre Zeit der Arbeitslosigkeit beenden, das sind 1795 mehr als im vergangenen Jahr.

Arbeitslosenversicherung, SGB III: 4751 arbeitslose Menschen
Entwicklung nach Personengruppen
Die Arbeitsagentur Offenburg betreute im August 4751 arbeitslose Frauen und Männer, 25,2 Prozent weniger (minus 1602) als vor einem Jahr, aber 121 mehr als im Juli. Bei nahezu allen Personengruppen sind sinkende Arbeitslosenzahlen gegenüber dem August 2020 zu verzeichnen, besonders bei den Jugendlichen. Aktuell sind 666 Personen, welche jünger als 25 Jahre sind, ohne Arbeit – das entspricht einem Rückgang um 344 zum Vorjahresmonat, aber einem Anstieg um 122 zum Juli. Bei der Personengruppe der 50-Jährigen und älter, liegt die Zahl der Arbeitslosen bei 1990 und somit um 170 geringer als im Jahr davor. Weiterhin Sorge bereitet die Personengruppe der Menschen, die bereits länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet sind. Ihre Zahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 205 auf 745 langzeitarbeitslose Menschen an. Erfreulich ist aber der leichte Rückgang zum Vormonat Juli mit einer Reduzierung um 14 Personen. Der Bestand an schwerbehinderten Arbeitslosen hat sich nur leicht verändert (-14 im Vorjahresvergleich und -5 vergleichsweise zum Juli 2021). Aktuell suchen 373 arbeitslose schwerbehinderte Menschen eine Arbeitsstelle im Ortenaukreis.

Die Arbeitslosenzahlen (SGB III) aus den Geschäftsstellen
Im Sommermonat August ist die Zahl der Menschen, die eine Beschäftigung suchen, im Vergleich zum Vorjahresmonat am deutlichsten in der Geschäftsstelle Lahr zurückgegangen. Derzeit suchen in Lahr 1307 Männer und Frauen eine Arbeitsstelle. Dies sind 30,9 Prozent (-584) weniger als noch vor einem Jahr. Der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften der Unternehmen ist im Geschäftsstellenbezirk Lahr weiterhin sehr hoch. In der Hauptagentur Offenburg ging verglichen mit dem Jahr 2020 die Zahl der Arbeitslosen um 24,4 Prozent (-428) auf 1325 Personen zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnete die Geschäftsstellen Kehl einen Rückgang um 21,4 Prozent (Verringerung um
-204) auf 749 Personen, die eine Beschäftigung suchen. Auch im Bezirk Hausach verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 25,4 Prozent (-159) auf 467 Personen. In der Geschäftsstelle Achern sind 541 (-127 im Vergleich zum August 2020) und in Oberkirch 362 (Verringerung um -100) Personen arbeitslos gemeldet, was einer Reduzierung in Achern um -19,0 und in Oberkirch um -21,6 Prozent entspricht. 

Stellensituation (SGB III)
Arbeitskräfte sind im Ortenaukreis in nahezu allen Geschäftsstellenbezirken sehr gefragt. Trotz der noch teilweise andauernden Betriebsferien konnte der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Offenburg 961 neue Stellenangebote akquirieren. Das waren 313 (+48,3 Prozent) mehr als im August 2020. Derzeit gibt es 4670 offene Arbeitsstellen in der Ortenau. Besonders viele Fachkräfte werden im Verarbeitenden Gewerbe also in der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung gesucht. Aktuell gibt es hier 1502 freie Arbeitsplätze. Auch im Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit besteht eine große Nachfrage, 955 zu besetzende Stellen sind hier gemeldet. Die steigende Arbeitskräftenachfrage zeigt sich auch an einem deutlichen Zuwachs an Stellen im Bereich Arbeitnehmerüberlassung.

Kurzarbeit (KuG)
Die Zahl der Neuanzeigen auf Kurzarbeit hält sich aktuell auf einem niedrigen Niveau. Im August 2021 haben 10 Betrieben aus der Ortenau für 205 betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Kurzarbeit angezeigt. Vergangenes Jahr im August 2020 waren es noch 28 Anzeigen für insgesamt 598 Beschäftigte.

Ausbildungsmarkt
Morgen beginnt für viele Jugendlicher ihr erster Tag in der Berufsausbildung. Zahlreiche Ausbildungsplätze aus nahezu allen Branchen sind aktuell noch nicht besetzt.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres am 01. Oktober 2020 haben sich 2466 Bewerberinnen und Bewerber (1,8 Prozent mehr als im Vorjahr) bei der Agentur für Arbeit Offenburg gemeldet, die sich für eine Ausbildungsstelle interessieren. Davon sind 331 Jugendliche momentan noch ohne Ausbildungsplatz zum Herbst 2021 (-18,1 Prozent weniger als zum Zeitpunkt vor zwölf Monaten). Im gleichen Zeitraum haben Ortenauer Betriebe der Arbeitsagentur Offenburg 2971 freie Lehrstellen gemeldet, das sind 5,9 Prozent weniger im Vorjahresvergleich. Nun Ende August sind 1040 Berufsausbildungsstellen für das Ausbildungsjahr 2021 noch unbesetzt (0,8 Prozent weniger als 2020).