11.11.2022 | Presseinfo Nr. 41

Agentur für Arbeit begrüßt österreichische Delegation

Eine Delegation des Arbeitsmarkt-Service aus Oberösterreich wurde in der Arbeitsagentur Offenburg empfangen, um Einblicke in die Struktur und die Arbeit einer deutschen Arbeitsagentur zu erhalten.
 

Dabei wurde nicht nur die internationale Fachkräfte Vermittlung diskutiert, sondern auch die grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung in Kehl besucht. Theresia Denzer-Urschel, Leiterin der Arbeitsagentur Offenburg verdeutlichte die intensive Arbeit - damit es selbstverständlich wird, dass Menschen aus dem Elsass in der Ortenau und Menschen aus dem Ortenaukreis im Elsass arbeiten.Außerdem nutzen wir konsequent alle Möglichkeiten, um französische Jugendliche aus dem Elsass für eine betriebliche Berufsausbildung in der Ortenau zu motivieren. Ein Betriebsbesuch in den Badische Stahlwerke in Kehl rundeten das Programm ab.

Theresia Denzer-Urschel unterstrich die Bedeutung des Beratungsangebotes im Arbeitgeber-Service. Die Beratung von Arbeitgebern zu alternativen Besetzungsmöglichkeiten, wenn passendes Personal nicht zu bekommen ist, hat zugenommen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Qualifizierung von arbeitslosen und beschäftigten Menschen im Zuge der sich ändernden Anforderungen an Arbeitsplätzen. Hier kann der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur auf Basis des Qualifizierungschancengesetz (QCG) Betriebe auch finanziell unterstützen.

Der rege Austausch über die Unterschiede und insbesondere die Gemeinsamkeiten des deutschen und österreichischen Arbeitsmarktes haben den Beteiligten einen Einblick in die Arbeit der beiden Länder gebracht. Es ist eine gute Möglichkeit für beide Seiten, von den Ideen und Abläufen des Anderen zu wissen und zu profitieren.

Foto: Von links nach rechts: Andrea Joos (Österreich), Heike Danner, Timo Honisch, Theresia Denzer-Urschel (Arbeitsagentur Offenburg), Walter Reitbauer, Petra Rosenstingl und Markus Litzlbauer (Österreich)
Foto: Von links nach rechts: Andrea Joos (Österreich), Heike Danner, Timo Honisch, Theresia Denzer-Urschel (Arbeitsagentur Offenburg), Walter Reitbauer, Petra Rosenstingl und Markus Litzlbauer (Österreich)