31.07.2019 | Presseinfo Nr. 52

Junge Leute drängen auf den Arbeitsmarkt

- Viele Arbeitslosmeldungen von jungen Menschen
- Über 900 Stellen im Gesundheits- und Sozialwesen zu besetzen
- Ausbildung: Noch gut 2.000 freie Lehrstellen

Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Oldenburg- Wilhelmshaven um 4,9 Prozent gestiegen, die Zahl der Arbeitslosen ist um 1.091 Personen höher als im Juni. 24.483 Frauen und Männer waren bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur und der Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das sind 1.355 oder 5,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, ist von 5,4 auf 5,7 Prozent gestiegen. Im Juli des Vorjahres betrug sie 6,1 Prozent.

„Die Arbeitslosenzahl ist im Ferienmonat Juli angewachsen, das liegt vor allem an den Arbeitslosmeldungen von jungen Leuten", sagt Kristjan Messing, Geschäftsführer und stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg- Wilhelmshaven. „Arbeitslosmeldungen nach dem Schulabschluss sowie nach dem Ende der betrieblichen und schulischen Berufsausbildungen treiben vorübergehend die Arbeitslosigkeit bei den unter 25-jährigen nach oben. Hinzu kommen befristet Beschäftigte, deren Vertrag zum Halbjahr endete. Das ist eine typische saisonale Entwicklung."

Messing fährt fort: „Im Juli wurden weniger neue Arbeitsverträge geschlossen und weniger Stellen gemeldet. In vielen Betrieben ist ebenfalls Urlaubszeit. Die Einstellungen werden zum Teil auf die Zeit nach den Ferien verschoben, sodass die Arbeitslosenzahlen im September voraussichtlich spürbar sinken werden."

Die vollständige Presseinformation finden Sie auf der rechten Seite.

PresseMarketing der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven

Veranstaltungen in der Region

Jobmessen, Initiativen, Workshops und weitere interessante Veranstaltungen in der Region