30.01.2020 | Presseinfo Nr. 7

Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Januar

- Anstieg der Arbeitslosigkeit aus saisonalen Gründen
- Mehr junge Arbeitslose wegen Ausbildungsende
- Zahl der Stellenmeldungen liegt bei 1.356

Die Arbeitslosigkeit stieg im Januar 2020 um 8,9 Prozent an, 24.593 Frauen und Männer waren im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven arbeitslos gemeldet, das sind 2.003 oder 8,9 Prozent mehr als Ende Dezember 2019. Die Arbeitslosenzahl ist gegenüber dem Vorjahr um 429 Personen oder 1,7 Prozent niedriger.

Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, liegt im Januar bei 6,0 Prozent und damit 0,5 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats. Vor einem Jahr betrug sie 6,1 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit ist im Januar wie erwartet angestiegen", sagt Dr. Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „Die Ursachen sind in erster Linie saisonbedingt, nämlich Kündigungen in witterungsabhängigen Berufen, zum Jahresende auslaufende Arbeitsverträge und der Abschluss der dreieinhalbjährigen Ausbildungen. Die Stellenmeldungen der Unternehmen waren in diesem Monat etwas niedriger, auch das ist typisches Arbeitsmarktgeschehen für den Januar."

Müller weiter: „Arbeitsuchende haben auch jetzt gute Chancen. Das gilt besonders für die jungen Gesellen, die nicht von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen werden konnten."

Die vollständige Presseinformation finden Sie auf der rechten Seite.

PresseMarketing der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven

Veranstaltungen in der Region

Jobmessen, Initiativen, Workshops und weitere interessante Veranstaltungen in der Region