16.04.2020 | Presseinfo Nr. 30

Ausbildungsplatz-Suche 2020

Der Ausbildungsmarkt 2019/2020 erreichte Ende März etwas niedrigere Werte als in den beiden Vorjahren. Die Zahl gemeldeter Ausbildungsstellen lag mit knapp 4.300 um 400 bzw. 8,5 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Ebenfalls niedriger ist die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber, die sich bei der Arbeitsagentur gemeldet haben: 4.567 junge Leute, das sind 264 oder 5,5 Prozent weniger, interessierten sich für einen Ausbildungsplatz.


 

„Nachwuchs für die Ausbildung zu gewinnen bleibt für die Unternehmen trotz der aktuellen Krise wichtig“, sagt Dr. Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „Sie wissen, dass sie ihre künftigen Fachkräfte jetzt ausbilden müssen, weil in den kommenden Jahren viele Leistungsträgerinnen und –träger in den Ruhestand gehen. Deshalb melden die Betriebe auch jetzt weitere Ausbildungsstellen.“

In einigen Berufsbereichen liegt die Zahl der bis März gemeldeten Ausbildungsstellen spürbar unter dem Wert des Vorjahres, darunter in Metallberufen, in der Logistik, in der Lebensmittelherstellung, in Büro und Sekretariat und im Verkauf. „Erfahrungsgemäß entscheiden einige kleinere und mittlere Betriebe kurzfristig, ob sie ausbilden und melden erst dann ihre Stellen“, so Müller. „Wir können davon ausgehen, dass manche zunächst abwarten, wie sich ihre wirtschaftliche Situation im Zusammenhang mit der Corona-Krise entwickelt.“

Dr. Thorsten Müller rät jungen Leuten, bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle für den Herbst am Ball zu bleiben: „Auch zurzeit werden Ausbildungsverträge abgeschlossen. Manche Betriebe laden Bewerberinnen und Bewerber zu Online-Tests ein und führen per Skype erste Vorstellungsgespräche. Der Ausbildungsmarkt bewegt sich, wenn auch alles digital abläuft und der Kontakt von Angesicht zu Angesicht gerade nicht möglich ist.“

Für Orientierung und Recherche gebe es zahlreiche Online-Angebote der Bundesagentur für Arbeit, die Jugendliche zuhause nutzen können. Die Berufsberatung unterstütze seit Beginn der Corona-Krise die Schülerinnen und Schüler per Telefon bei ihrer Ausbildungsplatzsuche.

„Ich bekomme gute Rückmeldungen“, sagt Müller. „Die Berufsberaterinnen und –berater spiegeln mir wider, dass die Jugendlichen gut mit ihnen am Telefon arbeiten. Sie sagen den Schülerinnen und Schülern aber auch: ,Ihr müsst mehr Bewerbungen schreiben, nicht zehn, sondern besser zwanzig.‘ Denn wir gehen davon aus, dass ein Teil der Ausbildungsstellen erst später vergeben wird, einige erst im Herbst. Und sie sagen ihnen auch: Legt euch nicht auf einen einzigen Beruf fest, bewerbt euch besser für zwei oder drei Berufe, die euch gut gefallen.“

Termine für eine telefonische Beratung kann man online vereinbaren über -> Kontakt -> Terminanfrage Berufsberatung oder telefonisch über die Servicehotline unter 0800 4 5555 00. Wichtig: den Wunsch „Telefonberatung bei der Berufsberatung“ ausdrücklich angeben. Wie auch bisher bei den persönlichen Beratungen in der Arbeitsagentur kann nicht jeder Terminwunsch sofort umgesetzt werden. Die Berufsberatung ruft zum verabredeten Termin an.

Ausbildungs- und Studiensuche digital  -
von der ersten Orientierung bis zur Bewerbung

Die Bundesagentur für Arbeit bietet zahlreiche Online-Angebote inklusive einer Selbsterkundung unter www.arbeitsagentur.de/bildung.

Ausführliche Informationen zu über 3.000 Berufen auf dem Filmportal www.berufe.tv und auf www.berufenet.arbeitsagentur.de.  Hilfreich: Das „Berufenet“ führt Berufe auf, die eine gute Alternative zum Wunschberuf sein können.

Testen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten passen: www.arbeitsagentur.de/selbsterkundungstool

Die App AzubiWelt gibt es in den gängigen App-Stores kostenlos. Sie vereint verschiedene digitale Angebote für junge Leute. Man kann damit auch bequem nach freien Ausbildungsstellen suchen.

www.planet-beruf.de ist eine Internetseite für junge Leute mit Hauptschul- oder Mittlerem Schulabschluss, auf der sie viel Material rund um die Themen Ausbildungssuche, Bewerbung und Berufswahl finden.

Jugendliche mit Abi oder Fachhochschulreife finden Informationen auf www.abi.de sowie auf www.studienwahl.de. Die Studiensuche unterstützt bei der optimalen Auswahl von Studienort und Studienfach (www.arbeitsagentur.de/studiensuche).

Für Eltern gibt es einen aktuellen Newsletter der Arbeitsagentur mit Tipps, wie man Tochter oder Sohn bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützen kann: www.arbeitsagentur.de/vor-ort/oldenburg-wilhelmshaven/berufsberatung

Agentur für Arbeit Oldenburg-
Wilhelmshaven gesamt

   
4.279 Ausbildungsstellen -400 bzw. -8,5 Prozent zum Vorjahr Davon 2.990 unbesetzt
4.567 Bewerberinnen und Bewerber -264 bzw. -5,5 Prozent zum Vorjahr Davon 3.126 unversorgt
Stadt Delmenhorst    
290 Ausbildungsstellen -13 bzw. -4,3 Prozent zum Vorjahr Davon 183 unbesetzt
606 Bewerberinnen und Bewerber 51 bzw. 9,2 Prozent zum Vorjahr Davon 454 unversorgt
Stadt Oldenburg    
1.228 Ausbildungsstellen -149 bzw. -10,8 Prozent zum Vorjahr Davon 844 unbesetzt
1.072 Bewerberinnen und Bewerber -18 bzw. -1,7 Prozent zum Vorjahr Davon 731 unversorgt
Stadt Wilhelmshaven    
405 Ausbildungsstellen -26 bzw. -6,0 Prozent zum Vorjahr

Davon 304 unbesetzt

576 Bewerberinnen und Bewerber 28 bzw. 5,1 Prozent zum Vorjahr Davon 432 unversorgt
Landkreis Ammerland    
928 Ausbildungsstellen -43 bzw. -4,4 Prozent zum Vorjahr Davon 658 unbesetzt
719 Bewerberinnen und Bewerber -88 bzw. -10,9 Prozent zum Vorjahr

Davon 466 unversorgt

Landkreis Friesland    
362 Ausbildungsstellen -65 bzw. -15,2 Prozent zum Vorjahr Davon 261 unbesetzt
438 Bewerberinnen und Bewerber -34 bzw. -7,2 Prozent zum Vorjahr Davon 277 unversorgt
Landkreis Oldenburg    
563 Ausbildungsstellen -43 bzw. -7,1 Prozent zum Vorjahr Davon 455 unbesetzt
567 Bewerberinnen und Bewerber -122 bzw. -17,7 Prozent zum Vorjahr Davon 390 unversorgt
Landkreis Wesermarsch    
503 Ausbildungsstellen -61 bzw. -10,8 Prozent zum Vorjahr Davon 285 unbesetzt
589 Bewerberinnen und Bewerber -81 bzw. -12,1 Prozent zum Vorjahr Davon 376 unversorgt

 

Veranstaltungen in der Region

Jobmessen, Initiativen, Workshops und weitere interessante Veranstaltungen in der Region

PresseMarketing der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven