05.05.2020 | Presseinfo Nr. 32

Nachwuchskräfte werden weiter gebraucht

Auch während der Pandemie geht es auf dem Ausbildungsmarkt weiter, wenngleich mit geringerem Tempo. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater sind am Telefon aktiv und geben Tipps für die Suche während der Krise.


 

Im März lagen die Zahlen von Bewerberinnen und Bewerbern und freien gemeldeten Ausbildungsstellen im Arbeitsagentur-Bezirk unter dem Wert des Vorjahres. Der Abstand zu den Vorjahreszahlen ist im April größer geworden. Fast 4.800 junge Leute suchen seit Oktober mit Hilfe der Berufsberatung einen Ausbildungsplatz, das sind gut 400 bzw. gut acht Prozent weniger als im April 2019. Von ihnen waren im April 2.968 noch ohne Ausbildungsvertrag.

Ihnen gegenüber stehen fast 4.400 seit Oktober gemeldete Ausbildungsstellen in der Region, neun Prozent oder 435 weniger als ein Jahr zuvor. Von diesen waren fast 2.900 noch zu besetzen.

Auch im April meldeten Arbeitgeber weitere Ausbildungsstellen, die Stellenmeldungen fielen in diesem Monat mit 119 etwas niedriger aus als im April 2019. „Viele Jugendliche melden sich aktuell bei uns und berichten, dass sie einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben“, sagt Dr. Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „In manchen mittleren und in vielen kleineren Betrieben geht die Suche nach Auszubildenden nun weiter oder beginnt jetzt erst richtig.“ Auch wenn viele Arbeitgeber aufgrund der Pandemie zusätzliche Belastungen schultern, wollten nahezu alle daran festhalten, im Herbst Auszubildende einzustellen. Nachwuchskräfte würden gebraucht.

Und viele potenzielle Nachwuchskräfte kümmern sich zurzeit mit Hilfe der Berufsberatung um eine Ausbildungsstelle. Im April hatten sich 226 weitere Jugendliche bei der Arbeitsagentur angemeldet und sich als Ausbildungsbewerber registrieren lassen. „Seitdem der Unterricht wieder begonnen hat, melden sich noch mehr Jugendliche bei uns, per Telefon und auch bei Mail.“, berichtet Müller. „Viele überlegen angesichts der Pandemie, ob sie sich für weitere Berufe öffnen sollten. Unsere Beraterinnen und Berater unterstützen dabei, sie zeigen ihnen, wo sie die richtigen Informationen finden, um ihre Wahl zu treffen.“ Möglicherweise profitierten davon die Gesundheits- und Pflegeberufe: In der Krise zeige sich deutlicher als sonst, wie wichtig diese Arbeit für die Gesellschaft ist, so Müller.

Arbeitgeber-Service und Berufsberatung beobachten, dass die Arbeitgeber unterschiedliche Wege finden, Vorstellungsgespräche zu organisieren – sei es mit wenigen Personen weit voneinander entfernt in einem großen Besprechungsraum sitzend, sei es per Skype. „Das stellt die Jugendlichen vor eine neue Situation. Plötzlich findet das Video-Telefonat nicht mehr in einem privaten, sondern in einem beruflichen Zusammenhang statt“, so Müller. Auch dazu bekommen Jugendliche jede Menge Tipps von ihren Berufsberatern, von der passenden Kleidung bis zum aufgeräumten Schreibtisch.

Kamen bislang viele Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern zum Gespräch in die Arbeitsagentur, so bietet die Berufsberatung jetzt gemeinsame Telefonate an. „Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass solche Situationen am Telefon viel Disziplin erfordern“, so Müller. „Doch die Familien erleben das als sehr hilfreich. So können auch die Eltern drängende Fragen stellen und sind auf dem Laufenden.“

Viele freie Ausbildungsstellen gibt es noch in Produktions- und Fertigungsberufen (gut 700), in „grünen“ Berufen (rund 140), in Bau- und Gebäudetechnik (350), in IT-Berufen (knapp 70), Verkehr und Logistik (rund 220), im Gastgewerbe (gut 160), im Verkauf (knapp 500), in kaufmännischen und verwaltenden Berufen (knapp 350) sowie in medizinischen Berufen (gut 100).

Die Bundesagentur für Arbeit bietet zahlreiche Online-Angebote inklusive einer Selbsterkundung unter www.arbeitsagentur.de/bildung.

Termine für eine telefonische Beratung kann man online vereinbaren über -> Kontakt -> Terminanfrage Berufsberatung oder telefonisch über die Servicehotline unter 0800 4 5555 00. Wichtig: den Wunsch „Telefonberatung bei der Berufsberatung“ ausdrücklich angeben. Wie auch bisher bei den persönlichen Beratungen in der Arbeitsagentur kann nicht jeder Terminwunsch sofort umgesetzt werden. Die Berufsberatung ruft zum verabredeten Termin an.

Arbeitgeber können offene Ausbildungsstellen unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4 5555 20 beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcentern melden.

 

Der Ausbildungsmarkt im Bezirk der
Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven

Agentur für Arbeit Oldenburg-
Wilhelmshaven

   
4.398 Ausbildungsstellen -435 bzw. -9,0 Prozent zum Vorjahr Davon 2.889 unbesetzt
4.793 Bewerberinnen und Bewerber -421 bzw. -8,1 Prozent zum Vorjahr Davon 2.968 unversorgt
Stadt Delmenhorst    
297 Ausbildungsstellen -22 bzw. -6,9 Prozent zum Vorjahr Davon 166 unbesetzt
631 Bewerberinnen und Bewerber 28 bzw. 4,6 Prozent zum Vorjahr Davon 423 unversorgt
Stadt Oldenburg    
1.282 Ausbildungsstellen -135 bzw. -9,5 Prozent zum Vorjahr Davon 842 unbesetzt
1.140 Bewerberinnen und Bewerber -66 bzw. -5,5 Prozent zum Vorjahr Davon 741 unversorgt
Stadt Wilhelmshaven    
410 Ausbildungsstellen -33 bzw. -7,4 Prozent zum Vorjahr

Davon 288 unbesetzt

612 Bewerberinnen und Bewerber 4 bzw. 0,7 Prozent zum Vorjahr Davon 434 unversorgt
Landkreis Ammerland    
949 Ausbildungsstellen -48 bzw. -4,8 Prozent zum Vorjahr Davon 634 unbesetzt
756 Bewerberinnen und Bewerber -101 bzw. -11,8 Prozent zum Vorjahr

Davon 410 unversorgt

Landkreis Friesland    
378 Ausbildungsstellen -66 bzw. -14,9 Prozent zum Vorjahr Davon 252 unbesetzt
454 Bewerberinnen und Bewerber -62 bzw. -12,0 Prozent zum Vorjahr Davon 259 unversorgt
Landkreis Oldenburg    
572 Ausbildungsstellen -60 bzw. -9,5 Prozent zum Vorjahr Davon 447 unbesetzt
587 Bewerberinnen und Bewerber -136 bzw. -18,8 Prozent zum Vorjahr Davon 351 unversorgt
Landkreis Wesermarsch    
510 Ausbildungsstellen -71 bzw. -12,2 Prozent zum Vorjahr Davon 260 unbesetzt
613 Bewerberinnen und Bewerber -88 bzw. -12,6 Prozent zum Vorjahr Davon 350 unversorgt

 

Veranstaltungen in der Region

Jobmessen, Initiativen, Workshops und weitere interessante Veranstaltungen in der Region

PresseMarketing der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven