31.01.2019 | Presseinfo Nr. 7

Arbeitsmarkt zeigt sich vorübergehend frostig

-Arbeitslos-Meldungen auf Vorjahresniveau
-Zahl der Stellenmeldungen bleibt hoch
-Weiter starke Nachfrage im Baugewerbe

Um 9,6 Prozent ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar 2019 im Bezirk der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven gestiegen. Damit liegt die Arbeitslosenzahl um knapp 2.200 Personen höher als im Vormonat. 25.022 Frauen und Männer waren bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur und den Jobcentern arbeitslos gemeldet.

Die aktuelle Arbeitslosenzahl ist um 7,7 Prozent oder 2.085 Personen niedriger als im Januar vorigen Jahres.

Die Arbeitslosenquote, berechnet auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen, ist von Dezember zu Januar um 0,5 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent gestiegen; vor einem Jahr lag sie bei 6,7 Prozent.

„Dieses Jahr startete mit einem spürbaren Anstieg der Arbeitslosenzahlen, wie es für den Januar saisontypisch ist", sagt Dr. Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „Es kommen mehrere Faktoren zusammen: Arbeitsverträge laufen mit dem Jahresende aus, und die Menschen werden erstmals im Januar als Arbeitslose gezählt. In den Außenberufen, vor allem in den grünen Berufen, aber auch im Tourismus, werden über den Winter weniger Arbeitskräfte gebraucht. Auch hier gab es saisonbedingte Kündigungen. Das betraf die Landkreise Ammerland und Friesland stärker als die übrigen Kreise und Städte des Agenturbezirks. Insgesamt lag die Zahl der beendeten Arbeitsverhältnisse auf dem Niveau des Vorjahres."

Den gesamten Inhalt finden Sie auf der rechten Seite.