08.12.2020 | Presseinfo Nr. 62

Anzahl schwerbehinderter Arbeitnehmer im Betrieb melden

Die Bundesagentur für Arbeit fragt bei Arbeitgebern jährlich ab, ob und wie viele schwerbehinderte Mitarbeiter sie beschäftigten. Bis zum 31. März 2021 haben die Unternehmen Zeit, um ihre Daten für das Jahr 2020 zu melden.

Die Bundesagentur für Arbeit fragt bei Arbeitgebern jährlich ab, ob und wie viele schwerbehinderte Mitarbeiter sie beschäftigten. Bis zum 31. März 2021 haben die Unternehmen Zeit, um ihre Daten für das Jahr 2020 zu melden.

Die Übermittlung der Beschäftigten-Daten funktioniert am schnellsten digital. Dafür gibt es das Programm IW-Elan. Arbeitgeber können die Software auf der Homepage www.iw-elan.de kostenlos herunterladen.

Unternehmen ab 20 Beschäftigten sind gesetzlich verpflichtet, auf mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Betriebe, die diese Quote nicht erreichen, müssen eine Ausgleichsabgabe zahlen. Die Beschäftigungs- und Anzeigepflicht gilt auch für Unternehmen, die im laufenden Jahr Kurzarbeit durchgeführt haben.

Zu weiteren Fragen und Informationen rund um das Anzeigeverfahren, aber auch zu Möglichkeiten, Schwerbehinderte als Arbeitnehmer zu beschäftigen, informiert der gemeinsame Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Oldenburg- Wilhelmshaven und der Jobcenter unter: 0800 / 4 5555 20 (gebührenfrei, Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr).

Veranstaltungen in der Region

Jobmessen, Initiativen, Workshops und weitere interessante Veranstaltungen in der Region

PresseMarketing der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven