05.01.2021 | Presseinfo Nr. 1

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2020

- Weiter mehr Arbeitslosmeldungen mit Grund „Corona“
- Arbeitgeber melden mehr als 1.500 freie Stellen zur Besetzung
- Fast 20.000 Beschäftigte haben im August Kurzarbeit gemacht

„Im Dezember ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen - und das stärker als das saisonal üblich ist“, sagt Dr. Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „Dabei sind die Auswirkungen des derzeitigen zweiten Lockdowns in den Dezember-Zahlen noch nicht enthalten. Aber auch die Einschränkungen, die bereits ab Anfang November galten, haben sich auf den Arbeitsmarkt ausgewirkt.“

Müller führt aus: „Wir erleben jetzt häufiger, dass sich Neueinstellungen verzögern oder geplante Einstellungen nicht zustande kommen. Auch die Zahl der freien Stellen, die Betriebe zur Besetzung melden, stagniert. Ein wichtiger Grund ist die Unsicherheit der Unternehmen, was die Nachfrage in den kommenden Monaten betrifft.“

Unter den Kundinnen und Kunden wachse die Zahl derer, die den Arbeitsmarkt aufmerksam beobachten, um die eigenen Chancen besser abzuschätzen. „Das Bewusstsein ist vorhanden, dass man sich auf dem Arbeitsmarkt eine gute Position verschaffen sollte, und damit nimmt auch die Bereitschaft zu, sich weiterzubilden oder sogar nochmal eine Berufsausbildung in Form einer Umschulung zu machen“, so Müller. „Der Blick geht zunehmend dahin, welche Chancen sich in der Region bieten, denn die meisten Menschen sind am Ort verankert und möchten bleiben.“

Arbeitskräfte werden kurzfristig auch für die Impfzentren in den Städten und Landkreisen gesucht, darunter medizinische Fachangestellte und pharmazeutischtechnische AssistentInnen, sowie Verwaltungskräfte.

Viele Helfer-Tätigkeiten, mit denen Saisonbeschäftigte im Spätherbst und Winter hinzuverdient haben - zum Beispiel auf den ausgefallenen Weihnachtsmärkten - fallen aufgrund der Pandemie dafür weg.

Mit Blick auf den Jahresbeginn sagt Müller daher erneut: „Im Januar ist mit der typischen saisonalen Entwicklung ein Anstieg der Arbeitslosigkeit und einer zugleich schwachen Arbeitskräfte-Nachfrage zu rechnen. Dies wird mit der Pandemie diesmal noch deutlicher ausfallen.“

Der Agenturleiter appelliert nochmal: „Die Situation auf dem Arbeitsmarkt wird weiter von der Pandemie bestimmt. Die Zahl der Corona-Infektionen setzt dem Arbeitsmarkt zu. Die Einhaltung der Corona-Regeln ist demnach nicht nur für die Gesundheit aller wichtig, sondern ebenso für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt.“

Die vollständige Presseinformation finden Sie auf der rechten Seite.

PresseMarketing der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven

Veranstaltungen in der Region

Jobmessen, Initiativen, Workshops und weitere interessante Veranstaltungen in der Region