01.06.2021 | Presseinfo Nr. 17

Der Arbeitsmarkt im Mai 2021

- Zahl der arbeitslosen Menschen sinkt um 3,1 Prozent zum Vormonat
- Arbeitgeber melden 1.785 freie Stellen zur Besetzung
- Weitere 70 Betriebe haben im Mai für 727 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kurzarbeit angezeigt

Arbeitslosenzahl 25.509 Arbeitslosenquote (Vorjahr): 6,1% ( 6,6 %)
Veränd. ./. Vormonat: -822/ -3,1% Stellenzugang (Veränd. ./. Vorjahr) 1.785(+40,8%)
Veränd. ./. Vorjahr: -2.058/-7,5% Stellenbestand (Veränd. ./. Vorjahr) 7.407 (+20,9 %)

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven umfasst im Mai 2021 insgesamt 25.509 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 6,1 Prozent und ist um 0,2 Prozent geringer als im Vormonat. Im April 2021 waren noch 26.331 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet:
Damit sind es im Mai diesen Jahres 822 Personen bzw. 3,1 Prozent weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen um 7,5 Prozent bzw. 2.058 Personen gesunken.

„Die Pandemie wird zwar auch noch weiter Einfluss haben – langsam erholt sich der Arbeitsmarkt aber.“, sagt Dr. Thorsten Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven. „Er bietet trotz Corona Beschäftigungsmöglichkeiten, mehr Menschen nehmen wieder eine Erwerbstätigkeit auf.“ 1.836 Bürgerinnen und Bürger hatten sich im Mai aus der Arbeitslosigkeit in eine Erwerbstätigkeit abgemeldet.

Mit Sorge wird weiter der Bereich Langzeitarbeitslosigkeit betrachtet. Diejenigen, die mit Beginn der Pandemie im März oder April 2020 arbeitslos wurden und noch keine neue Beschäftigung aufnehmen konnten, gehen nun nach einem Jahr in die Langzeitarbeitslosigkeit über. „Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken unterstützt die Arbeitsagentur Oldenburg- Wilhelmshaven gerade hier die Menschen mit ihrer Beratung und Weiterbildungsangeboten.“, so Müller weiter.

Weitere 70 Unternehmen zeigen Kurzarbeit an
Wie auch in den Monaten zuvor bleibt auch im Mai die Kurzarbeit ein Thema.
Für weitere 727 Arbeitsnehmerinnen und Arbeitsnehmer wurde im Mai nach vorläufig geprüften Anzeigen eine Kurzarbeit angezeigt.

Im April und Mai 2021 gab es insgesamt 414 Anzeigen von Betrieben für 5.833 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. In den Monaten April und Mai vor einem Jahr waren es noch 7.443 Anzeigen für 109.168 Menschen.
Die Zahl neuer Anzeigen über Kurzarbeit hatte nach dem Höchststand im März/April 2020 in den Folgemonaten deutlich abgenommen.

Die Anzeigen stellen Unternehmen häufig vorsorglich und für mehrere Monate, um im laufenden Geschäftsbetrieb flexibel agieren zu können. Erst mit einer Zeitverzögerung lässt sich sagen, wie viele Beschäftigte am Ende tatsächlich in Kurzarbeit waren. Dabei gehen einerseits erstmals Anzeigen von Betrieben ein, die bislang noch keine Kurzarbeit angezeigt hatten. Andererseits können Betriebe erneut betroffen sein: Musste seit einer ersten Anzeige im Frühjahr Kurzarbeit für mindestens 3 Monate nicht umgesetzt werden, bedarf es einer erneuten Anzeige bei der zuständigen Agentur für Arbeit.

Zahl der Unterbeschäftigten sinkt ebenfalls
Die Unterbeschäftigung, die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen aufweist, die Arbeit suchen, aber beispielsweise an Qualifizierungen teilnehmen oder die erkrankt sind, umfasste im Mai nach vorläufigen Angaben 34.577 Frauen und Männer. Das sind 767 Personen oder 2,2 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist der Wert um 4,9 Prozent bzw. 1.784 Personen geringer.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen
Im Mai waren 11.327 Frauen und 14.182 Männer arbeitslos. Das sind 304 Frauen bzw. 518 Männer weniger als im April.
Die Zahl Arbeitslosen unter 25 Jahren ist ebenfalls gesunken: Sie ist um 133 Personen geringer als im vorherigen Monat und liegt bei 2.277 Personen, das entspricht einem Rückgang von 5,5 Prozent.
Bei den Bürgerinnen und Bürgern über 55 Jahren sind 136 Personen weniger arbeitslos als im vierten Monat des Jahres 2021, es sind 5.934 Personen.
Im Mai 2021 gab es 10.266 langzeitarbeitslose Bürgerinnen und Bürger, 88 Personen oder 0,8 Prozent weniger als im April und 2.019 bzw. 24,5 Prozent mehr als im Mai 2020.

Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen – mehr Stellen als im Vorjahr
Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber melden im Mai im Agenturbezirk 1.785 neue Stellen zur Besetzung, das sind 264 Stellen mehr als im Monat April und 517 Stellen (bzw.40,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr.
Insgesamt sind im Mai 7.407 offene Stellen im Bestand der Agentur für Arbeit Oldenburg - Wilhelmshaven, 2,9 Prozent mehr als vor einem Monat und 1.279 Stellen oder 20,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt
Seit Beginn des Berichtsjahres (Oktober 2020 bis 30.September 2021) wurden im Mai diesen Jahres insgesamt 4.728 gemeldete Bewerberinnen und Bewerber gezählt.
Davon noch unversorgt sind 2.468 Personen.
Dem gegenüber stehen insgesamt 4.836 gemeldete Berufsausbildungsstellen. Dies entspricht 1,02 Berufsausbildungsstellen pro Bewerberin/ Bewerber. Dabei noch unbesetzt sind 2.594 Stellen.
„Wir möchten die jungen Menschen ermutigen auch in diesem Jahr noch die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt wahrzunehmen“, so Dr. Müller. „Unsere Berufsberatung steht hier helfend zur Seite.“ Alle Informationen findet man gebündelt auf https://www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen .

PresseMarketing der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven

Veranstaltungen in der Region

Jobmessen, Initiativen, Workshops und weitere interessante Veranstaltungen in der Region