01.06.2021 | Presseinfo Nr. 46

Frühjahrsbelebung setzt sich trotz Corona durch

- Arbeitslosenquote sinkt auf 3,3 Prozent.
- Arbeitskräftenachfrage wächst im Vorjahresvergleich deutlich. 

Arbeitslosenzahl:                                                  1.955
Veränderung gegenüber Vormonat:                         - 59     bzw.         - 2,9 %
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat:              - 109     bzw.        - 5,3 %
Arbeitslosenquote (+ Vorjahreswert)                     3,3 %                   (3,5 %)
 

Im Geschäftsstellenbezirk Georgsmarienhütte ist von April bis Mai die Zahl der Arbeitslosen um 59 auf 1.955 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote lag mit 3,3 Prozent um 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonatswert und um 0,2 Prozentpunkte unter dem des Vorjahrs. Zum Vergleich die übrigen Geschäftsstellen des Agenturbezirks Osnabrück: In der Geschäftsstelle Osnabrück sank die Quote binnen Jahresfrist um 0,5 Prozentpunkte, in Bersenbrück um 0,4 und in Melle um 0,3..

Saisonal erlebt der Arbeitsmarkt im Mai üblicherweise eine deutliche Belebung. „Es ist erfreulich, dass die Frühjahrsbelebung den Arbeitsmarkt trotz der Pandemie erreicht hat“, kommentiert Karin Heuer, stellvertretende Leiterin der Arbeitsagentur-Geschäftsstellen in Georgsmarienhütte und Melle. „Es melden sich deutlich weniger Menschen als im Vorjahr oder auch als zuletzt arbeitslos. Hingegen schaffen immer mehr zuvor arbeitslose Menschen den Sprung in Arbeit.“ Hilfreich dafür sei auch die vor allem im Vorjahresvergleich merklich gewachsene Nachfrage nach frischen Arbeitskräften. So registrierte die Arbeitsagentur im Mai ein Viertel mehr neue Stellen als vor zwölf Monaten, der Gesamtbestand war im gleichen Zeitraum um ein knappes Fünftel gewachsen. Heuer: „Im Moment profitieren allerdings eher die Menschen, die es von ihrem Qualifikationsprofil her auf dem Arbeitsmarkt einfacher haben, eine Stelle zu finden. In der Grundsicherung hingegen steigen die Arbeitslosenzahlen leider tendenziell eher. Diese Entwicklung ist zum größten Teil den Auswirkungen der Pandemie geschuldet.“

Kurzarbeit

Seit April 2021 zeigten bis zum 26. Mai 2021 im Landkreis Osnabrück 192 Betriebe für 2.567 Mitarbeiter an, aus konjunkturellen Gründen kurzarbeiten lassen zu wollen. Von April 2020 bis Mai 2020 – zu Beginn der Pandemie – waren es im Landkreis 3.585 Betriebe mit bis zu 44.340 Mitarbeitern. Im November 2020 hatten 1.116 Betriebe des Landkreises Osnabrück Kurzarbeit für insgesamt 7.319 Mitarbeiter realisiert. Gemäß einer aktuellen Hochrechnung galt dies im Dezember 2020 – für 1.325 Betriebe bzw. 7.719 Mitarbeiter.

Arbeitsmarkt

Im Mai 2021 waren 1.955 Menschen im Geschäftsstellenbezirk arbeitslos gemeldet – 109 weniger als im Vorjahresmonat. Im Verantwortungsbereich der Arbeitsagentur (SGB III) wurden mit 1.033 Arbeitslosen 55 weniger als im Vormonat und 129 weniger als im Vorjahr registriert – letzteres ein Rückgang um 11,1 Prozent. Das Jobcenter „MaßArbeit“ (SGB II) zählte in der Grundsicherung vier Arbeitslose weniger als im April und 20 mehr als im Vorjahr. Insgesamt waren damit von der MaßArbeit 922 Frauen und Männer erfasst. Bezogen auf beide Verantwortungsbereiche sank im Vergleich zum Vormonat die Zahl Arbeitsloser mit ausländischer Staatsbürgerschaft um sieben Personen, binnen Jahresfrist legte der Wert um 17 zu – insgesamt 539 Personen. Bei der Arbeitsagentur nahm die Zahl um zwei auf 219 Menschen innerhalb der letzten zwölf Monate ab, bezogen auf die Kundinnen und Kunden der „MaßArbeit“ waren es mit 320 Personen im gleichen Zeitraum 19 mehr.

Jugendliche/Ausbildungsmarkt

127 Jugendliche bis unter 25 Jahre waren im Mai arbeitslos gemeldet, 17 weniger als im April. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Wert um 67 Personen. Bei der Arbeitsagentur reduzierte sich die Zahl junger Arbeitsloser seit dem April mit 99 um 14 Personen, im Vergleich zum Vorjahr waren es 68 weniger (minus 40,7 Prozent). Die „MaßArbeit“ zählte verglichen mit dem April drei Jugendliche weniger und einen mehr als im Vorjahr – insgesamt 28. Auf dem Ausbildungsmarkt hatten sich im Geschäftsstellenbezirk seit Beginn des Berichtsjahres 377 Ausbildungssuchende gemeldet – ein Rückgang um 44 Personen im Vorjahresvergleich. Zeitgleich sank die Zahl gemeldeter Ausbildungsstellen um 17 auf 707. Von diesen sind zu diesem Zeitpunkt 366 noch unbesetzt, 16 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der als unversorgt geltenden Bewerber fiel um 17 auf 142.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Bezirk Georgsmarienhütte

Es meldeten sich im Mai 371 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 66 weniger als im Vormonat und 46 weniger als im Vorjahreszeitraum (minus 27,4 Prozent). Abgemeldet wurden 430 Personen, 18 mehr als im Vormonat (plus 4,4 Prozent), und 173 mehr als im Mai 2020 – plus 67,3 Prozent.

Kräftenachfrage im Geschäftsstellenbezirk Georgsmarienhütte 

Der Bestand an Arbeitsstellen sank im Vergleich zum Vormonat um 38 auf 1.051 Stellen, gegenüber dem Vorjahr waren es aber 169 Stellen mehr (plus 19,2 Prozent). Arbeitgeber meldeten im Mai 206 neue Arbeitsstellen, drei mehr als im April und 41 mehr als im Vorjahresmonat – ein Plus von 24,8 Prozent.

Im Mai 2021 waren im Agenturbezirk Osnabrück 6.208 Arbeitsstellen gemeldet, 1.299 mehr als im Jahr zuvor (plus 26,5 Prozent) und 88 mehr als im Vormonat – ein Plus von 1,4 Prozent.

Detaillierte Informationen finden Sie im Arbeitsmarktreport.

Arbeitslosenquote Agentur für Arbeit Georgsmarienhütte 3,3 %