07.09.2021 | Presseinfo Nr. 71

Arbeitslosenzahl zur Ferienzeit leicht gestiegen

  • Arbeitslosenquote bleibt bei 3,5 Prozent.
  • Kurzfristig mehr weibliche, jugendliche sowie ausländische Arbeitslose.
Arbeitslosenzahl:                                                  2.232
Veränderung gegenüber Vormonat:                        + 32     bzw.     + 1,5 %
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat:               -467      bzw.    - 17,3 %
Arbeitslosenquote (+ Vorjahreswert):                       3,5 %                  (4,3 %)

Im August ist die Arbeitslosenzahl im Bezirk der Agenturgeschäftsstelle Bersenbrück im Vergleich zum Vormonat um 32 gestiegen. Damit waren insgesamt 2.232 Menschen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit dem August des Vorjahres nahm die Arbeitslosenzahl um 467 Personen bzw. 17,3 Prozent ab. Die Arbeitslosenquote lag im August mit 3,5 Prozent um 0,8 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert und weiterhin auf dem Vormonatsniveau.

In den vergangenen Wochen wuchs die Zahl arbeitsloser Personen unter den Frauen (plus 34 Personen), Jugendlicher unter 25 Jahren (plus 27 Personen) sowie Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft (plus 26 Personen). Einen Rückgang gab es hingegen u.a. bei älteren Arbeitslosen über 50 Jahren (minus zwölf Personen).

Unterdessen wuchs die Arbeitskräftenachfrage im Bezirk weiter an. So verzeichneten Arbeitsagentur und MaßArbeit mit 1.043 gemeldeten Arbeitsstellen ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 50,3 Prozent. „Vor allem im verarbeitenden Gewerbe, im Einzelhandel, im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Zeitarbeit werden aktuell verstärkt neue Mitarbeiter gesucht“ kommentiert Doris Hausfeld, stellvertretende Leiterin der Agenturgeschäftsstelle in Bersenbrück. „Die Ausgangslage, eine neue Stelle zu finden, ist, wenn man rein auf die Zahlen schaut, so gut wie lange nicht. Es wird jetzt wichtig sein, die Menschen gut für diese Bedarfe zu qualifizieren. Dabei helfen wir bei der Agentur sehr gerne.“

Kurzarbeit

Seit April 2021 zeigten bis zum 25. August 2021 im Landkreis Osnabrück 248 Betriebe für 3.044 Mitarbeiter an, aus konjunkturellen Gründen kurzarbeiten lassen zu wollen. Von April 2020 bis August 2020 – zu Beginn der Pandemie – waren es im Landkreis 3.796 Betriebe mit bis zu 48.793 Mitarbeitern. Im Februar 2021 hatten 1.631 Betriebe des Landkreises Osnabrück Kurzarbeit für insgesamt 10.994 Mitarbeiter realisiert. Gemäß einer aktuellen Hochrechnung galt dies im März 2021 für 1.334 Betriebe bzw. 8.842 Mitarbeiter.

Arbeitsmarkt

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – dem Verantwortungsbereich der Arbeitsagentur – wurden bei 1.109 Arbeitslosen 20 mehr als im Vormonat registriert, im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 454 weniger (minus 29,0 Prozent). Die „MaßArbeit“ zählte im August insgesamt 1.123 Arbeitslose, zwölf mehr als im Juli und 13 weniger als vor einem Jahr – letzteres ein Rückgang um 1,1 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen mit ausländischer Staatsbürgerschaft lag im Bezirk mit 489 um 81 Personen unter dem Vorjahreswert und um 26 über dem Niveau des Monats Juli. In der Grundsicherung – hierfür zeichnet die „MaßArbeit“ verantwortlich – stieg die Zahl im Vormonatsvergleich um 13, binnen Jahresfrist um 16 – insgesamt 286 Personen. Bei der Agentur allein stieg der Wert gegenüber dem Juli um 13 auf 203, fiel aber im Vergleich zum Vorjahr um 97 – ein Rückgang um 32,3 Prozent.

Jugendliche/Ausbildungsmarkt

294 Jugendliche bis unter 25 Jahren waren im August arbeitslos gemeldet, 27 mehr als im Juli bzw. 61 weniger als im Vorjahresmonat. Bei der Arbeitsagentur lag die Zahl junger Arbeitsloser mit 205 um 23 Personen über der des Vormonats und um 73 unter der des Vorjahres. Die „MaßArbeit“ zählte verglichen mit dem Juli vier Jugendliche mehr und zwölf mehr als im Vorjahr – insgesamt jetzt 89. Auf dem Ausbildungsmarkt hatten sich im Geschäftsstellenbezirk seit Beginn des Berichtsjahres 544 Ausbildungssuchende gemeldet – ein Rückgang um 129 Personen im Vorjahresvergleich. Zeitgleich stieg die Zahl gemeldeter Ausbildungsstellen um 14 auf 687. Von diesen sind zu diesem Zeitpunkt 213 noch unbesetzt, 33 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der als unversorgt geltenden Bewerber nahm ab – um 42 auf 39.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Bezirk Bersenbrück

Es meldeten sich 625 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 127 mehr als im Vormonat, 36 mehr als im Vorjahr. Abgemeldet wurden 595 Personen, 56 mehr als im Juli, 50 mehr als im letztjährigen August.

Kräftenachfrage im Geschäftsstellenbezirk Bersenbrück

Der Bestand an Arbeitsstellen stieg im Vergleich zum Vormonat um 28 auf nunmehr 1.043 Stellen, im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 349 Arbeitsstellen mehr – ein Plus von 50,3 Prozent. Arbeitgeber meldeten im diesjährigen August 170 neue Arbeitsstellen, 34 weniger als im Juli und vier weniger als im August 2020.

Im August 2021 waren im Agenturbezirk Osnabrück 7.449 Arbeitsstellen gemeldet, 2.262 mehr als im Jahr zuvor (plus 43,6 Prozent) und 557 mehr als im Juli – ein Plus von 8,1 Prozent.

Detaillierte Informationen finden Sie im Arbeitsmarktreport.

Ihr Ansprechpartner:

Sven Büsing
Leiter der Geschäftsstelle Bersenbrück
Am Bahnhof 15
49593 Bersenbrück

Telefon: 05439 8086 216