06.07.2020 | Presseinfo Nr. 66

Der Arbeitsmarkt in Melle

- Aber knapp 56 Prozent mehr Arbeitslose als im Vorjahr, Arbeitslosenquote bei 3,8 Prozent.
- Deutlich mehr Arbeitslose schaffen den Sprung in Arbeit.
 

Die Arbeitslosenzahl im Geschäftsstellenbezirk Melle lag im Juni bei 1.822 Personen. Verglichen mit dem Vormonat waren acht mehr, gegenüber dem Vorjahresmonat 652 Personen mehr arbeitslos gemeldet – letzteres ein Zuwachs um 55,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag mit 3,8 Prozent um 0,1 Prozentpunkte über dem Vormonatswert und 1,4 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen hielten den Arbeitsmarkt des Bezirks auch im Juni fest im Griff. 165 zuvor Erwerbstätige meldeten sich im Juni arbeitslos, 22,2 Prozent mehr als im letztjährigen Juni, allerdings 19,1 Prozent weniger als im Mai. Sehr positiv entwickelten sich die Abgänge in Erwerbstätigkeit. 174 Personen schafften den Sprung aus der Arbeitslosigkeit (zurück) in den Job – 85,1 Prozent mehr als im Mai und sogar 52,6 Prozent mehr als im Corona-freien Juni 2019. Annegret Lalottis, Leiterin der Agenturgeschäftsstellen in Melle und Georgsmarienhütte, kommentiert: „Die Corona-Pandemie prägt den hiesigen Arbeitsmarkt weiter sehr stark. Die Dynamik nimmt durch die Rücknahme vieler gesellschaftlicher Einschränkungen langsam wieder zu. Es gibt Gründe für verhaltenen Optimismus: Die Neuarbeitslosmeldungen im Juni sind nicht so hoch ausgefallen wie im Mai, d.h. wir hatten hier den zweiten Rückgang in Folge. Und die Abgänge in Arbeit wiederum haben sich in den vergangenen Wochen deutlich verbessert. Da auch deutlich mehr neue Stellen gemeldet wurden als zuletzt, könnte hier vielleicht wieder etwas entstehen.“

Kurzarbeit

Seit April zeigten bis zum 25. Juni im Landkreis Osnabrück 3.662 Betriebe für bis zu rund 46.000 Mitarbeiter an, aus konjunkturellen Gründen kurzarbeiten lassen zu wollen. Zum Vergleich: Von April bis Juni 2019 waren es zusammen in der gesamten Region Osnabrück gerade einmal 31, im Landkreis allein 14.

Arbeitsmarkt

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – dem Verantwortungsbereich der Arbeitsagentur – wurden mit 1.168 Arbeitslosen vier weniger als im Vormonat registriert, im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 503 mehr (plus 75,6 Prozent). Das Jobcenter „MaßArbeit“ (SGB II) zählte in der Grundsicherung zwölf Arbeitslose mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Jobcenter-Kunden um 149 Personen zu – insgesamt waren es damit 654 arbeitslose Männer und Frauen. Bei Agentur und „MaßArbeit“ zusammen stieg die Zahl an Arbeitslosen mit ausländischer Staatsbürgerschaft im Vorjahresvergleich – um 175 auf 408. Im Rechtskreis der Agentur waren es mit 218 genau 120 mehr als im Juni 2019, im Bereich der Grundsicherung mit 190 exakt 55 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Jugendliche/Ausbildungsmarkt

223 Jugendliche bis unter 25 Jahre waren im Juni arbeitslos gemeldet, 13 mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 131 mehr. Bei der Arbeitsagentur stieg die Zahl junger Arbeitsloser gegenüber dem Vormonat um sechs auf 183, im Vergleich zum Vorjahr waren es 99 mehr. Die „MaßArbeit“ zählte mit 40 Jugendlichen sieben mehr als im Mai und 32 mehr als im Juni des Vorjahres. Auf dem Ausbildungsmarkt hatten sich im Geschäftsstellenbezirk seit Beginn des Berichtsjahres 420 Ausbildungssuchende gemeldet – ein Rückgang um 78 Personen im Vorjahresvergleich. Zeitgleich sank die Zahl gemeldeter Ausbildungsstellen um 107 auf 582. Von diesen sind zu diesem Zeitpunkt 353 noch unbesetzt, 48 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der als unversorgt geltenden Bewerber stieg ebenfalls – um 14 auf 155.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Bezirk Melle

Es meldeten sich 343 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 13 weniger als im Vormonat und 36 mehr als vor einem Jahr. Abgemeldet wurden 332 Menschen, 116 mehr als im Mai und 34 mehr als im Vorjahr.

Kräftenachfrage im Geschäftsstellenbezirk Melle 

Der Bestand an offenen Arbeitsstellen stieg im Vergleich zum Vormonat um 97 auf 948 Plätze, gegenüber dem letztjährigen Juni war dies ein Minus von 250 Stellen bzw. 20,9 Prozent. Arbeitgeber meldeten in diesem Juni 221 neue Arbeitsstellen, 101 mehr als im Vormonat und zwölf mehr als im Juni 2019.

Im Juni 2020 waren im gesamten Agenturbezirk Osnabrück 4.937 Arbeitsstellen gemeldet, 1.203 weniger als im Jahr zuvor (minus 19,6 Prozent) und 28 mehr als im Vormonat – ein Plus von 0,6 Prozent.

Arbeitslosenquote der Agentur für Arbeit Melle:          3,8 %