Im März weniger Arbeitslose im Nordkreis

Büsing: Mehr Menschen schaffen den Sprung aus der Arbeitslosigkeit in einen Job.   

31.03.2023 | Presseinfo Nr. 31

Im März ist die Arbeitslosenzahl im Bezirk der Agenturgeschäftsstelle Bersenbrück im Vergleich zum Vormonat um 66 gesunken. Damit waren insgesamt 2.334 Menschen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit dem März des Vorjahres nahm die Arbeitslosenzahl um 299 Personen bzw. 14,7 Prozent zu. Die Arbeitslosenquote lag im März mit 3,7 Prozent um 0,5 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert und um 0,1 Prozentpunkte unter dem des Vormonats.

 

„Saisontypisch ist, dass der März einen belebenden Effekt auf den Arbeitsmarkt hat. Es ist sehr erfreulich, dass dies auch für den März dieses Jahres trotz der problematischen internationalen wirtschaftlichen Randbedingung zutrifft“, kommentiert Sven Büsing, Leiter der Agenturgeschäftsstelle in Bersenbrück. So hätten sowohl im Vorjahres- als auch im Vormonatsvergleich mehr Arbeitslose den Sprung in die Erwerbstätigkeit geschafft. Büsing: „Ich sehe das als ein gutes Zeichen für einen robusten Arbeitsmarkt. Damit das in den kommenden Jahren so bleibt, müssen wir uns als Gesellschaft unbedingt stärker mit dem Fachkräftemangel auseinandersetzen. Fänden die Unternehmen mehr Fachkräfte, wäre die Arbeitslosenzahl in diesem Monat wahrscheinlich noch deutlicher gesunken.“

 

 

Geflüchtete aus der Ukraine 

Aktuell werden im Landkreis 1.684 Ukrainerinnen und Ukrainer vom Jobcenter „MaßArbeit“ betreut. Das sind 15 weniger als im Februar und 1.664 mehr als vor einem Jahr. 1.229 Personen aus der Ukraine stehen dem Arbeitsmarkt derzeit grundsätzlich zur Verfügung, sind also arbeitsuchend. Arbeitslos sind darunter 689, 28 mehr als im Februar 2023.

 

 

Arbeitslosenquoten

Arbeitslosenquote Agentur für Arbeit Osnabrück:           4,5 %
Arbeitslosenquote Agentur für Arbeit Bersenbrück:        3,7 %

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen