05.10.2020 | Presseinfo Nr. 82

Der Arbeitsmarkt in Melle

- Arbeitslosenquote sinkt auf 3,6 Prozent.
- Mehr Abgänge in Erwerbstätigkeit, Arbeitskräftenachfrage steigt spürbar an.
- Realisierte Kurzarbeit: Knapp 7.000 Personen im März 2020 im Landkreis in Kurzarbeit.

 
Arbeitslosenzahl:                                                  1.740
Veränderung gegenüber Vormonat:                       - 169     bzw.       - 8,9 %
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat:             + 450     bzw.       + 34,9 %
Arbeitslosenquote (+ Vorjahreswert)                      3,6%                   (2,7 %)
 

Die Arbeitslosenzahl im Geschäftsstellenbezirk Melle lag im September bei 1.740 Personen. Verglichen mit dem Vormonat waren 169 weniger, gegenüber dem Vorjahresmonat 450 Personen mehr arbeitslos gemeldet – letzteres ist ein Zuwachs um 34,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag mit 3,6 Prozent um 0,3 Prozentpunkte unter dem Vormonatswert und 0,9 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

Nach dem Ende der Sommerferien hat sich der Arbeitsmarkt im Geschäftsstellenbezirk weiter stabilisiert. In den vergangenen Wochen gab es insbesondere Rückgänge bei männlichen (minus 8,9 Prozent), weiblichen (minus 8,8 Prozent) und jungen Arbeitslosen unter 25 Jahren (minus 22,3 Prozent). „Sinkende Arbeitslosenzahlen sind nach Ferienende saisonüblich “, sagt Annegret Lalottis, Leiterin der Arbeitsagentur-Geschäftsstellen in Georgsmarienhütte und Melle. „Jugendliche beginnen ihre Ausbildung und Personaleinstellungen werden nach der Sommerzeit verstärkt vorgenommen. Es scheint ein schwacher Silberstreif am Horizont zu sein. Das kompensiert aber leider nicht die momentan hohe Arbeitslosigkeit, die um rund 43 Prozent zum Vorjahresmonat gestiegen ist. Hier gibt die Pandemiezeit immer noch den Takt vor“, kommentiert Lalottis die Situation. Insgesamt gelang im September 182 Männern und Frauen der Sprung aus der Arbeitslosigkeit in den Arbeitsmarkt. Dies waren 3,4 Prozent mehr als im August, aber sogar 17,4 Prozent mehr als im coronafreien September 2019.

Kurzarbeit

Seit April zeigten bis zum 24. September im Landkreis Osnabrück 3.827 Betriebe für 49.324 Mitarbeiter an, aus konjunkturellen Gründen kurzarbeiten lassen zu wollen. Zum Vergleich: Von April bis September 2019 waren es zusammen in der gesamten Region Osnabrück gerade einmal 71, im Landkreis allein 38. Im März dieses Jahres hatten 1.385 Betriebe des Landkreises Osnabrück Kurzarbeit für insgesamt 7.078 Mitarbeiter realisiert. Gemäß einer aktuellen Hochrechnung galt dies im April 2020 für 2.438 Betriebe bzw. 20.360 Mitarbeiter. 

Arbeitsmarkt

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung – dem Verantwortungsbereich der Arbeitsagentur – wurden mit 1.129 Arbeitslosen 108 weniger als im Vormonat registriert, im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 339 mehr (plus 42,9 Prozent). Das Jobcenter „MaßArbeit“ (SGB II) zählte in der Grundsicherung 61 Arbeitslose weniger als im August. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Jobcenter-Kunden um 111 Personen zu – insgesamt waren es damit 611 arbeitslose Männer und Frauen. Bei Agentur und „MaßArbeit“ zusammen stieg die Zahl an Arbeitslosen mit ausländischer Staatsbürgerschaft im Vorjahresvergleich – um 91 auf 355. Im Rechtskreis der Agentur waren es mit 190 genau 64 mehr als im September 2019, im Bereich der Grundsicherung mit 165 exakt 27 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Jugendliche

205 Jugendliche bis unter 25 Jahre waren im September arbeitslos gemeldet, 59 weniger als im August. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es 62 mehr. Bei der Arbeitsagentur reduzierte sich die Zahl junger Arbeitsloser gegenüber dem Vormonat um 45 auf 182, im Vergleich zum Vorjahr waren es 50 mehr. Die „MaßArbeit“ zählte mit 23 Jugendlichen 14 weniger als im August und zwölf mehr als im September des Vorjahres.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Bezirk Melle

Es meldeten sich 339 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 68 weniger als im Vormonat und 32 weniger als vor einem Jahr. Abgemeldet wurden 500 Menschen, 106 mehr als im August und 66 mehr als im Vorjahr.

Kräftenachfrage im Geschäftsstellenbezirk Melle 

Der Bestand an offenen Arbeitsstellen wuchs im Vergleich zum Vormonat um 62 auf 1.061 Plätze, gegenüber dem letztjährigen September war dies ein Plus von 24 Stellen bzw. 2,3 Prozent. Arbeitgeber meldeten in diesem September 208 neue Arbeitsstellen, 69 mehr als im Vormonat und 46 mehr als im September 2019.

Im September 2020 waren im Agenturbezirk Osnabrück 5.376 Arbeitsstellen gemeldet, 321 weniger als im Jahr zuvor (minus 5,6 Prozent) und 189 mehr als im Vormonat – ein Plus von 3,6 Prozent.

Detaillierte Informationen finden Sie im Arbeitsmarktreport.