15.06.2021 | Presseinfo Nr. 51

Als Erste(r) aus der Familie studieren

Studium – in manchen Familien ist dies keine typische Option bei der Berufswahl. Doch auch hierbei gibt es immer ein erstes Mal. Wer in solchen Situationen ein Studium erwägt, kann sich jetzt bei einer Online-Veranstaltung über Finanzierungsmöglichkeiten informieren.
 

Auch heute noch gehört ein Studium in einigen Familien nicht zu den üblichen Optionen für den eigenen Bildungsweg – nicht selten alleine schon aus finanziellen Gründen. Strebt dann dennoch jemand eine akademische Ausbildung an, gibt es verschiedene Möglichkeiten für eine finanzielle Unterstützung. Welche, das erfahren Interessierte am Donnerstag, den 24. Juni 2021, ab 16 Uhr im Rahmen einer Online-Veranstaltung der Agentur für Arbeit. Die gemeinnützige Initiative „ArbeiterKind.de“ will in diesem Rahmen Betroffene zum Studium ermutigen und erläutern, wie diese bis zum erfolgreichen Studienabschluss begleitet werden können.

Kein akademisches Potential verschenken.

„Es ist ganz klar verschenktes Potential, wenn junge Menschen, die studieren wollen, dies nur aus rein finanziellen Gründen aber nicht durchziehen können“, sagt Christiane Fern, Vorsitzende der Geschäftsführung der Osnabrücker Arbeitsagentur. „Deswegen existieren einige alternative Finanzierungsmethoden, die aber nicht zwangsläufig jedem bekannt sind. Und zumindest diesen Zustand möchten wir mit unserer Infoveranstaltung unbedingt beenden.“ So werden im Rahmen des Vortrags ausführliche Informationen über Inhalte, Unterstützungsmöglichkeiten, Studienfinanzierung, Stipendien usw. thematisiert. Die verschiedenen Förderungsoptionen werden sowohl von großen und staatlich geförderten Stiftungen als auch von kleineren privaten ermöglicht.

Experten stehen für alle Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung wird online via „Skype for Business“ stattfinden. Wer Fragen hat, kann diese im Verlauf des Termins via Chat an die Vortragenden richten. Zur Verfügung stehen Jaqueline Schmidt von „ArbeiterKind.de Osnabrück“ und der Studien- und Berufsberater Dirk Hillemeyer von der Agentur für Arbeit Osnabrück.

Anmeldung kostenlos, aus organisatorischen Gründen aber dringend erforderlich.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nicht mit Kosten verbunden, eine Anmeldung per E-Mail an Osnabrueck.BIZ@arbeitsagentur.de aber dringend erforderlich. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmenden eine Mail mit den Online-Zugangsdaten. Für Fragen rund um die Veranstaltung stehen die Mitarbeitenden des Berufsinformationszentrums (BiZ) unter der Rufnummer 0541/980-100 zur Verfügung. Weiteres auch unter www.facebook.com/BiZOsnabrueck.