05.01.2021 | Presseinfo Nr. 2

Kreis Höxter

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2020

Heinz Thiele, Leiter der Agentur für Arbeit Paderborn, kommentiert die Daten zum Arbeitsmarkt wie folgt:

„Im Dezember 2020 ist die Arbeitslosigkeit im Kreis Höxter im Vergleich zum Vormonat weitestgehend konstant geblieben. Nachdem die Arbeitslosenzahlen seit August jeweils zum Vormonat rückläufig gewesen sind, ist die Arbeitslosigkeit im Dezember marginal gestiegen. Leichte Schwankungen waren auch in den Vorjahren im Dezember typisch.

Dass die Arbeitslosenquote im ‚Lockdown‘ im Vergleich zum Vormonat im Kreis Höxter nahezu unverändert bleibt, ist noch eine positive Nachricht für das vergangene Jahr. Diese Entwicklung macht deutlich, dass die Arbeitgeber ihr Personal halten wollen und eine Verbesserung der konjunkturellen Lage in diesem Jahr erwarten. Mit dem Kurzarbeitergeld und den Unterstützungshilfen hat der Arbeitsmarkt auch zum Jahreswechsel seine stabile Verfassung beibehalten.

Für Januar 2021 ist zunächst mit steigenden Arbeitslosenzahlen zu rechnen. Für gewöhnlich ist der Januar einer der Monate mit den höchsten Arbeitslosenzahlen im Jahresverlauf. Zudem steht zu erwarten, dass sich der Arbeitsmarkt auch als Folge der vorübergehenden Beschränkungen zum Gesundheitsschutz im neuen Jahr zunächst gedämpft entwickeln wird. Wir haben auch weiter einen konstanten Eingang von Anzeigen über Kurzarbeit, was auf die Auswirkungen der verschärften Gesundheitsschutzmaßnahmen während der Pandemie hindeutet.

Ein ähnlich starker Anstieg der Arbeitslosigkeit wie im Frühjahr 2020 muss aber derzeit nicht befürchtet werden: Im Frühjahr hat die Pandemie Entscheider in Gänze unvorbereitet getroffen – das ist jetzt nicht mehr der Fall.“

Kurzarbeit

Im Dezember 2020 wurden von Unternehmen aus dem Kreis Höxter 115 Anzeigen über Kurzarbeit eingereicht. In diesen Anzeigen sind 1.061 Personen als potenziell von Kurzarbeit betroffene Mitarbeiter benannt. Im Vergleich zum Vormonat sind das 36 Anzeigen mehr.

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Höxter im Dezember 2020 gestiegen. Insgesamt waren 2.995 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind das 3 Personen oder 0,1 Prozent mehr. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 301 Personen beziehungsweise 11,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt im Dezember 2020 4,0 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,6 Prozent (plus 0,4 Prozentpunkte).                                                                      

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung - SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.462 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat erhöht um 23 Personen beziehungsweise 1,6 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 194 Personen oder 15,3 Prozent.                                                                       

Entwicklung in der Grundsicherung - SGB II

In der Grundsicherung sind 20 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 107 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies minus 1,3 Prozent zum Vormonat beziehungsweise plus 7,5 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 1.533 Personen und damit 51,2 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.                                                                                 

Jugendarbeitslosigkeit

282 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Kreis Höxter unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 17 mehr und im gleichen Monat des Vorjahres 13 weniger arbeitslose junge Menschen. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf minus 5,7 Prozent zum vorherigen Monat beziehungsweise plus 4,8 Prozent im Vorjahresvergleich.                                                                       

Arbeitslose ab 50 Jahre

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen, und zwar um 8 Personen oder um 0,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 111 Arbeitslose mehr (plus 10,6 Prozent). Insgesamt sind 1.158 Menschen ab 50 Jahre im Kreis Höxter betroffen.                                                                   

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Kreis Höxter im Berichtsmonat gesunken. 959 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 78,3 Prozent (751 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonats sind das 4 Langzeitarbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl dieser Arbeitslosen damit um 178 Personen.                                                                          

Stellenangebot

Unternehmen aus dem Kreis haben in diesem Monat 186 Stellen gemeldet, das sind 101 gemeldete Stellen weniger als im Vormonat. Im Bestand befanden sich insgesamt 1.047 offene Stellen und damit 21 Stellen weniger als im Vormonat und 198 Stellen weniger als im Vorjahresmonat.                                                                      

Der Arbeitsmarkt in Ostwestfalen-Lippe

Nach der erfreulichen Entwicklung seit August 2020 ist die Zahl der Arbeitslosen in Ostwestfalen-Lippe im Dezember erstmalig wieder gestiegen. So stieg in unserer Region die Zahl der Menschen ohne Arbeit im Vergleich zum November 2020 um 0,3 Prozent auf 65.979 Personen. Das sind insgesamt 173 Arbeitslose mehr. Im Dezember 2019 waren 13,6 Prozent oder 7.894 Menschen weniger ohne Arbeit registriert. Damit gibt es im Jahresvergleich einen sehr deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Ostwestfalen-Lippe. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat betrifft aufgrund der derzeitigen Krise alle Personengruppen. Die Zahl der offenen Stellen, die von den Jobcentern und Arbeitsagenturen in Ostwestfalen-Lippe angeboten werden konnten, lag im Dezember auf einem geringen Niveau. Der Bestand lag mit 18.106 freien Stellen um 363 Stellen niedriger als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig stieg die Zahl der von den Arbeitgebern in der Region gemeldeten neuen Stellen im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat aber um 334 Stellen. Die niedrigste Arbeitslosenquote in unserer Region findet sich im Agenturbezirk Paderborn (5,1 Prozent), gefolgt von den Bezirken Herford (5,6 Prozent), Detmold (6,1 Prozent) und Bielefeld (6,2 Prozent). Insgesamt hat Ostwestfalen-Lippe eine Arbeitslosenquote von 5,8 Prozent (Vormonat 5,8 Prozent, Vorjahr 5,1 Prozent).