26.08.2021 | Presseinfo Nr. 55

Ausbildung erfolgreich abschließen

Förderprogramm AsAflex unterstützt Jugendliche auf dem Weg zum Berufsabschluss

Die duale Ausbildung in Deutschland ist ein bewährtes und international bekanntes System zur Qualifizierung von Fachpersonal. Aber – sie ist auch dementsprechend anspruchsvoll. Dass man als Auszubildende oder Auszubildender mit Herausforderungen nicht alleine gelassen wird, dafür sorgt die Förderung AsAflex der Agentur für Arbeit.

Die Berufsschulzeugnisse sind da – die passenden Noten aber nicht. So geht es in diesen Tagen vielleicht so einigen Jugendlichen. „Dass junge Menschen drohen, am theoretischen Teil der Berufsausbildung zu scheitern ist kein ungewöhnliches Phänomen. Besonders ärgerlich ist das, wenn die betreffenden jungen Azubis viel Motivation und Talent für den praktischen Teil der Arbeit haben – für sie selbst, und auch für den Ausbildungsbetrieb. „Das ist eine der Baustellen, an der das Förderprogramm Asaflex, eine Weiterentwicklung und Zusammenführung der bereits bewährten Instrumente ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) und assistierte Ausbildung (AsA), ansetzt“, weiß Andrea Wesemann, Bereichsleiterin der Agenturen für Arbeit im Hochstift, unter anderem zuständig für den Bereich Berufsberatung vor dem Erwerbsleben.

Asaflex ermöglicht es der Agentur für Arbeit, individuell zugeschnittenen Nachhilfe- und Stützunterricht bei zertifizierten Bildungsträgern zu finanzieren. Man wolle damit gerade schulisch schwächeren Jugendlichen, die aber sonst großes Talent für den jeweiligen Ausbildungsberuf haben, dabei helfen, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. „Man kann vieles lernen. Jugendliche wegen schulischer Schwierigkeiten als Fachkräfte zu verlieren, muss unbedingt vermieden werden“, so Wesemann.

Asaflex ist jedoch – wie der Name des Förderprogramms schon sagt – flexibel einsetzbar. So sind nicht nur Förderungen in Form von Nachhilfe- und Stützunterricht möglich. Auch sozialpädagogische Begleitung während der Ausbildung kann finanziert werden. „Das ist besonders sinnvoll, wenn es nicht (nur) in der Berufsschule, sondern im Betrieb Probleme gibt – warum und in welcher Form auch immer. Hier kann eine sozialpädagogische Betreuung vermittelnd und unterstützend eingreifen – oder auch als offenes Ohr dienen. Auch das ist für den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung unglaublich wichtig“, berichtet Wesemann.

Da der Berufsabschluss gerade auf einem Arbeitsmarkt mit sowohl zunehmendem Fachkräftemangel als auch fortschreitender Digitalisierung wichtig ist, sei es von großer Bedeutung, Ausbildungsabbrüche, egal aus welchen Anlässen, möglichst zu vermeiden.

Für eine Beratung bei Herausforderungen während der Ausbildung und zu einer möglichen Unterstützung steht die Berufsberatung vor dem Erwerbsleben zur Verfügung. Sie ist im Hochstift zu erreichen unter 05251 120 301 oder Paderborn.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de (Kreis Paderborn beziehungsweise Hoexter.Jugendberufsagentur@arbeitsagentur.de (Kreis Höxter).