02.09.2020 | Presseinfo Nr. 66

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Paderborn im August 2020

Bewerberzahl liegt mit 1.889 Personen niedriger als im Vorjahr: Minus 465 oder 19,8 Prozent
 

• Lehrstellenangebot ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken – bislang wurden 1.884 Stellen gemeldet, 455 bzw. 19,5 Prozent weniger als im Vorjahr 
• Ende August noch 470 Ausbildungsstellen unbesetzt und 366 Jugendliche unversorgt


„Wie bereits in den Monaten zuvor verzeichnen wir auch im August weiterhin einen Rückgang der Bewerber- und Ausbildungsstellenzahlen im Kreis Paderborn. Eine Entwicklung, die in diesem Jahr nicht überraschend, aber sehr bedauerlich ist“, so Sebastian Placke, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Paderborn.

„Gerade vor diesem Hintergrund ist es uns wichtig, darauf hinzuweisen: Das Ausbildungsjahr 2020 hat offiziell begonnen, ein verspäteter Ausbildungsstart ist aber gerade in diesem Jahr gut möglich! Vor einigen Monaten, in einer Zeit, in der viele Unternehmen sich üblicherweise mit dem Thema Ausbildung auseinandergesetzt hätten, mussten viele priorisieren um das Überleben des Betriebs zu sichern. Das heißt aber nicht, dass man einen Ausbildungsjahrgang 2020 komplett aufgeben darf. Das gleiche gilt für Jugendliche, die jetzt noch suchen: Es gilt, nicht den Mut zu verlieren. Gerade hat der Ausbildungskonsens beschlossen, dass alle Partner am Ausbildungsmarkt sowohl Arbeitgeber als auch Jugendlichen bei verspäteten Ausbildungsstarts unterstützen werden. Wir werden diesem Vorhaben auch nachkommen und appellieren deshalb mit Nachdruck an alle interessierten Jugendlichen und Unternehmen, das Thema Ausbildung jetzt wieder anzugehen.“

Die Zahl der Bewerber/innen, die für Herbst eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2019 bis August 2020 bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter gemeldet haben, fällt viel niedriger als im Vorjahr aus. Die Statistik zeigt einen Rückgang um 465 oder 19,8 Prozent auf 1.889 junge Frauen und Männer. Im gleichen Zeitraum wurden 1.884 Ausbil-dungsstellen gemeldet, 455 oder 19,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

366 Jugendliche suchen noch – 470 Stellen sind noch nicht besetzt

Eine Auswahlmöglichkeit für die Jugendlichen besteht weiterhin. Ende August stehen den 366 Bewerberinnen und Bewerbern, die bislang noch nicht versorgt sind, 470 freie Ausbildungsstellen gegenüber. Damit kommen rein rechnerisch auf 100 unversorgte Bewerber 128 freie Ausbildungsstellen. Diese Relation lag Ende August 2019 bei 185 freien Stellen auf 100 unversorgte Bewerber.

Interessierte Jugendliche, die bislang noch keinen Kontakt zur Berufsberatung hatten, können sich montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 15:30 Uhr, freitags bis 13 Uhr, unter der 05251 120 301 direkt an die Berufsberatung wenden. Alternativ ist eine Kontaktanfrage über die kostenlose Servicehotline 0800 4 5555 00 möglich. Jugendliche, die bereits bei der Berufsberatung gemeldet sind, können sich ebenfalls direkt an ihren Berufsberater wenden.

Arbeitgeber, die noch Ausbildungsstellen zu besetzen haben, wenden sich bitte an den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur unter: 0800 4 5555 20.
Der einfachste und schnellste Weg zu den freien Ausbildungsstellen führt über die Internet-Adresse: www.jobboerse.arbeitsagentur.de