03.05.2022 | Presseinfo Nr. 52

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Höxter im April 2022

Etwas mehr Bewerber als im Vorjahr: 820 Bewerber, ein Anstieg um 12 Personen oder 1,5 Prozent

  • Plus beim Ausbildungsstellenangebot: Es wurden 1.123 Stellen gemeldet, plus 146 oder 14,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat
  • Ende April noch 697 Ausbildungsstellen unbesetzt und 379 Jugendliche unversorgt

„Im April sehen wir am Ausbildungsmarkt im Kreis Höxter die gleichen Tendenzen wie bereits im März“, stellt Heinz Thiele, Leiter der Paderborner Arbeitsagentur, fest. „Der Anstieg bei den Bewerberzahlen hat sich etwas stärker ausgebaut, bei den geringen absoluten Werten sollte man dies aber nicht überinterpretieren. Nichtsdestotrotz hoffen wir, dass die Bewerberzahlen in den nächsten Monaten weiter ansteigen werden, sodass sich das Bewerber-Stellen-Verhältnis etwas angleichen kann“, so der Experte.

Er betont jedoch auch, dass potenzielle Auszubildende weiterhin hart umkämpft sein werden: „Die Lage wird sich für Unternehmen in absehbarer Zukunft nicht ändern. Der Ausbildungsmarkt ist jetzt endgültig von einem Stellen- zu einem Bewerbermarkt geworden. Der demografische Wandel wird den Rückgang der Bewerber sowie den Bedarf an Nachwuchskräften – und damit auch die Konkurrenzsituation für jedes einzelne Unternehmen im Wettbewerb um Auszubildende – noch weiter verstärken. Deshalb sind Unternehmen gut beraten, sich spätestens jetzt Gedanken darum zu machen, wie sie sich selbst in der Öffentlichkeit positionieren und als attraktiven Arbeitgeber bekannt machen können.“

Die Zahl der Bewerber/innen, die für Herbst eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2021 bis April 2022 bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter gemeldet haben, fällt leicht höher aus als im Vorjahr. Die Statistik zeigt einen leichten Anstieg um 12 oder 1,5 Prozent auf 820 junge Frauen und Männer. Im gleichen Zeitraum wurden 1.123 Ausbildungsstellen gemeldet, 146 oder 14,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

379 Jugendliche suchen noch – 697 Stellen sind noch nicht besetzt

Es besteht für die Jugendlichen eine große Auswahl an freien Ausbildungsstellen. Ende April stehen den 379 Bewerberinnen und Bewerbern, die bislang noch nicht versorgt sind, 697 freie Ausbildungsstellen gegenüber. Damit kommen aktuell auf 100 freie Stellen 54 unversorgte Bewerber (Vorjahr: 63 unversorgte Jugendliche auf 100 unbesetzte Stellen).

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit ist außerdem vollumfänglich an allen Schulen im Kreis für die Schüler zu erreichen. Gleichzeitig hat die Berufsberatung in der Jugendberufsagentur Höxter am Markt 6 einen Sofortzugang eingerichtet, sodass Jugendliche zu den Öffnungszeiten ohne Termin mit der Berufsberatung sprechen können.

Darüber hinaus empfiehlt sich auch ein Blick auf die Website der STEP1, der digitalen Berufsorientierungsplattform im Kreis Höxter: www.step1ausbildungsmesse.de, über die bereits mehr als 100 Aussteller der Region ihre Angebote präsentieren und aktuelle Veranstaltungen, Termine sowie Tipps und Tricks rund um den Übergang Schule – Beruf eingestellt sind.