29.07.2021 | Presseinfo Nr. 52

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Höxter im Juli 2021

Weniger Bewerber als im Vorjahr: 944 Bewerber, ein Rückgang um 26 Personen 

  • Plus beim Ausbildungsstellenangebot: Es wurden 1.115 Stellen gemeldet, plus 65 oder 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat
  • Ende Juli noch 413 Ausbildungsstellen unbesetzt und 182 Jugendliche unversorgt

„Die Entwicklung des Ausbildungsmarkts im Juli ist im Vergleich zum Vormonat im Kreis Höxter stabil geblieben“, so Heinz Thiele, Leiter der Paderborner Arbeitsagentur. „Der Rückgang bei den Bewerbern besteht im Jahresvergleich zwar weiterhin, die Lücke zum Vorjahr ist aber weder gewachsen noch geschrumpft. Bei den Stellen konnte das Plus noch einmal ausgeweitet werden“, analysiert der Experte. „Auf der einen Seite sind wir froh, dass wir den Rückgang auf der Bewerberseite im Vergleich zum Beginn des Berichtsjahres reduzieren konnten. Auf der anderen Seite wissen wir aber auch, dass jeder und jede einzelne Jugendliche zählt. Allen Jugendlichen möchten wir helfen einen möglichst reibungslosen Übergang von der Schule in den Beruf zu realisieren. Auch werden Bewerber für eine Ausbildungsstelle von den Arbeitgebern dringend gesucht. Darum die Bitte: Jugendliche, die noch unschlüssig sind oder trotz genauem Berufswunsch noch keine Ausbildungsstelle finden konnten, sollten sich auf jeden Fall bei unseren Berufsberatern melden“, fügt er hinzu.

Außerdem erläutert er: „Dass die Unternehmen trotz Corona-Krise weiterhin eine hohe Ausbildungsbereitschaft an den Tag legen zeigt, dass sie die zukünftige Herausforderung – den Fachkräftemangel – erkannt haben und versuchen, diesem entgegenzuwirken. Wie wichtig es für Unternehmen in diesen Zeiten ist, sich beim Bewerber als attraktiv darzustellen, zeigt allein die Statistik: Auf 100 unversorgte Bewerber kommen aktuell 227 unbesetzte Ausbildungsstellen. Es ist schon lange nicht mehr so, dass die Jugendlichen vor dem Betrieb Schlange stehen.“

Die Zahl der Bewerber, die für Herbst eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2020 bis Juli 2021 bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter gemeldet haben, fällt niedriger aus als im Vorjahr. Die Statistik zeigt einen Rückgang um 26 oder 2,7 Prozent auf 944 junge Frauen und Männer. Im gleichen Zeitraum wurden 1.115 Ausbildungsstellen gemeldet, 65 oder 6,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

182 Jugendliche suchen noch – 413 Stellen sind noch nicht besetzt

Eine gute Auswahl an Stellen besteht weiterhin. Ende Juli stehen den 182 Bewerberinnen und Bewerbern, die bislang noch nicht versorgt sind, 413 freie Ausbildungsstellen gegenüber. Damit kommen aktuell auf 100 unversorgte Bewerber rein rechnerisch 227 unbesetzte Stellen (Vorjahr: 141 unbesetzte Stellen auf 100 unversorgte Bewerber).

Interessierte Jugendliche, die bislang noch keinen Kontakt zur Berufsberatung hatten, können sich montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 15:30 Uhr, freitags bis 13 Uhr, unter der 05251 120 301 direkt an die Berufsberatung wenden. Alternativ ist eine Kontaktanfrage über die kostenlose Servicehotline 0800 4 5555 00 möglich. Jugendliche, die bereits bei der Berufsberatung gemeldet sind, können sich ebenfalls direkt an ihren Berufsberater wenden.

Arbeitgeber, die noch Ausbildungsstellen zu besetzen haben, wenden sich bitte an den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur unter: 0800 4 5555 20.

Der einfachste und schnellste Weg zu den freien Ausbildungsstellen führt über die Internet-Adresse: www.jobboerse.arbeitsagentur.de