30.06.2021 | Presseinfo Nr. 40

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Paderborn im Juni 2021

Bewerberzahl mit 1.670 Personen niedriger als im Vorjahr: Minus 44 oder 2,6 Prozent

  • Lehrstellenangebot im Vergleich zum Vorjahr gestiegen – bislang wurden 1.847 Stellen gemeldet, 55 bzw. 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr  
  • Ende Juni noch 775 Ausbildungsstellen unbesetzt und 503 Jugendliche unversorgt

„Kurz vor Beginn der Sommerferien ist ein leichter positiver Trend am Ausbildungsmarkt zu erkennen“, so Heinz Thiele, Leiter der Paderborner Arbeitsagentur. „Leider haben sich immer noch weniger Bewerber gemeldet als vor einem Jahr aber die Lücke zum Vorjahr konnte weiter reduziert werden. Erfreulich ist der Zuwachs bei den Ausbildungsstellenangeboten. Arbeitgeber sehen vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfs immer mehr die Notwendigkeit, selbst auszubilden. Hinter jeder dieser Zahlen steht ein konkreter Bewerber oder eine konkrete Ausbildungsstelle und damit eine mögliche berufliche beziehungsweise personelle Perspektive. Wir werden alles dafür tun damit möglichst viele dieser Möglichkeiten für die jungen Menschen und die Betriebe zu einem Erfolg führen“, erläutert er.

„Wir dürfen jetzt nicht nachlassen, es gibt noch viele Möglichkeiten auch für 2021. Mit Beginn der Sommerferien beginnt der Endspurt am Ausbildungsmarkt: Wer pünktlich Anfang August in die Ausbildung starten will, muss heute, und nicht morgen aktiv werden. Die Berufsberatung und der Arbeitgeber-Service werden den jungen Menschen und Betrieben dabei weiterhin bestmöglich zur Seite stehen“, betont der Experte.

Die Zahl der Bewerber/innen, die für Herbst eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2020 bis Juni 2021 bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter gemeldet haben, fällt niedriger aus als im Vorjahr. Die Statistik zeigt einen Rückgang um 44 Personen oder 2,6 Prozent auf 1.670 junge Frauen und Männer. Im gleichen Zeitraum wurden 1.847 Ausbildungsstellen gemeldet, 55 oder 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr.

503 Jugendliche suchen noch – 775 Stellen sind noch nicht besetzt

Eine Auswahlmöglichkeit für die Jugendlichen besteht weiterhin. Ende Juni stehen den 503 Bewerberinnen und Bewerbern, die bislang noch nicht versorgt sind, 775 freie Ausbildungsstellen gegenüber. Damit kommen rein rechnerisch auf 100 unversorgte Bewerber 154 freie Ausbildungsstellen. Diese Relation lag Ende Juni 2020 bei 130 freien Stellen auf 100 unversorgte Bewerber.

Interessierte Jugendliche, die bislang noch keinen Kontakt zur Berufsberatung hatten, können sich montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 15:30 Uhr, freitags bis 13 Uhr, unter der 05251 120 301 direkt an die Berufsberatung wenden. Alternativ ist eine Kontaktanfrage über die kostenlose Servicehotline 0800 4 5555 00 möglich. Jugendliche, die bereits bei der Berufsberatung gemeldet sind, können sich ebenfalls direkt an ihren Berufsberater wenden.

Arbeitgeber, die noch Ausbildungsstellen zu besetzen haben, wenden sich bitte an den Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur unter: 0800 4 5555 20.

Der einfachste und schnellste Weg zu den freien Ausbildungsstellen führt über die Internet-Adresse: www.jobboerse.arbeitsagentur.de