30.09.2021 | Presseinfo Nr. 67

Kreis Höxter- Der Arbeitsmarkt im September 2021

Die Entwicklung des Arbeitslosenbestandes im Kreis Höxter
 

Statement von Heinz Thiele, Leiter der Agentur für Arbeit Paderborn

„Die Arbeitslosigkeit ist im Kreis Höxter im September im Vergleich zum Vormonat um 5,4 Prozent zurückgegangen. Besonders deutlich ist der Rückgang zum Vorjahresmonat. Bei einer aktuellen Arbeitslosenzahl von 2.825 gab es einen Rückgang zum Vorjahr um 440 Personen. Der Herbstaufschwung und erleichterte Rahmenbedingungen bei der Pandemiebekämpfung haben diese deutliche Verbesserung am Arbeitsmarkt möglich gemacht.

Die Arbeitslosenquote sinkt durch die Rückgänge sowohl in der Arbeitslosenversicherung als auch in der Grundsicherung im September um 0,2 Prozentpunkte zum Vormonat auf 3,8 Prozent und erreicht damit den niedrigsten Wert seit Dezember 2019.

Positiv hervorzuheben ist die hohe Aufnahmefähigkeit am Arbeitsmarkt: Es kehrten deutlich mehr Menschen als im Vormonat aus der Arbeitslosigkeit in eine Erwerbstätigkeit zurück. Während viele Unternehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurückholen, ist das Kurzarbeitergeld weiterhin ein stabilisierender Faktor.

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeigt sich auch anhand der hohen Zahl an Stellenangeboten. So lag der Bestand im September bei 1.424 offenen Stellen. In dem Monat kamen allein 380 neue Stellen hinzu. Es wird eine zunehmende Herausforderung, diese Stellen im Hinblick auf den Fachkräftebedarf zu besetzen.“

Kurzarbeit

Im September 2021 wurden von Unternehmen aus dem Kreis Höxter 20 Anzeigen über Kurzarbeit eingereicht. In diesen Anzeigen sind 679 Personen als potenziell von Kurzarbeit betroffene Mitarbeiter benannt. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet das einen Anstieg (August: 7 Anzeigen, 92 Personen).

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Höxter im September 2021 gesunken. Insgesamt waren 2.825 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind das 162 Personen oder 5,4 Prozent weniger. Im Vergleich zum September des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 440 Personen beziehungsweise 13,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt im September 2021 3,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,3 Prozent (minus 0,5 Prozentpunkte).                                                                      

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung - SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.114 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat verringert um 134 Personen beziehungsweise 10,7 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet das einen Rückgang um 468 Personen oder 29,6 Prozent.                                                                               

Entwicklung in der Grundsicherung - SGB II

In der Grundsicherung sind 28 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 28 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies minus 1,6 Prozent zum Vormonat beziehungsweise plus 1,7 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt zählen 1.711 Personen und damit 60,6 Prozent aller Arbeitslosen zur Grundsicherung gemäß SGB II.                                                                          

Jugendarbeitslosigkeit

251 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Kreis Höxter unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 57 mehr und im gleichen Monat des Vorjahres 114 mehr arbeitslose junge Menschen. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf minus 18,5 Prozent zum vorherigen Monat beziehungsweise minus 31,2 Prozent im Vorjahresvergleich.                                                                             

Arbeitslose ab 50 Jahre

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gesunken, und zwar um 59 Personen oder 4,9 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 43 Arbeitslose weniger (minus 3,6 Prozent). Insgesamt sind 1.156 Menschen ab 50 Jahre im Kreis Höxter betroffen.                                                                   

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Kreis Höxter im Berichtsmonat gesunken. 1.097 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 82,8 Prozent (908 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonats sind es 4 Langzeitarbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl dieser Arbeitslosen damit um 124 Personen oder um 12,7 Prozent.                                                                             

Stellenangebot

Unternehmen aus dem Kreis haben in diesem Monat 380 Stellen gemeldet, das sind 71 Stellen mehr als im Vormonat. Im Bestand befanden sich insgesamt 1.424 offene Stellen und damit 1 Stelle mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der freien Stellen um 344 gestiegen.                                                                              

Der Arbeitsmarkt in Ostwestfalen-Lippe

Die Arbeitslosenzahl in Ostwestfalen-Lippe ist im Vergleich zum Vormonat um 3.103 Personen oder 4,9 Prozent auf insgesamt 59.913 Personen gesunken. Das ist innerhalb der vergangenen sechs Jahre der höchste prozentuale Rückgang von August auf September. Der Schwung nach der jährlichen Sommerpause fällt in diesem Jahr besonders deutlich aus, die Aufholbewegung nach der Lockerung pandemiebedingter Einschränkungen setzt sich fort. Im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2020 ist die Arbeitslosigkeit von August auf September um 3,7 Prozent gesunken. Der Bestand an arbeitslosen Personen nähert sich schrittweise dem Vorkrisenniveau, bleibt jedoch weiter erhöht: So waren im September 2020 in der Arbeitsmarktregion Ostwestfalen-Lippe 15,4 Prozent oder 10.915 Menschen mehr ohne Arbeit registriert. Im Vergleich zu der Zeit vor den pandemiebedingten Einschränkungen (September 2019) liegt die Arbeitslosigkeit aktuell um 2,0 Prozent oder 1.180 Personen höher. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist, gegen den Trend der Arbeitslosigkeit insgesamt, innerhalb der vergangenen zwölf Monate stark angestiegen. So sind aktuell 27.428 Arbeitslose mindestens seit einem Jahr auf Arbeitssuche, das sind 2.265 Menschen oder 9,0 Prozent mehr als im September 2020. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 30,1 Prozent an. Seit Mai dieses Jahres ist ein leichtes Abschmelzen der Langzeitarbeitslosen zu beobachten. Da der Rückgang aber deutlich schwächer verläuft als bei der Arbeitslosigkeit insgesamt steigt der Anteil der Langzeitarbeitslosen an allen Arbeitslosen weiter an und liegt aktuell bei 45,8 Prozent. Die Entwicklung der offenen Stellen, welche durch die Jobcenter und Arbeitsagenturen angeboten werden können, verläuft erfreulich. Im September 2021 wurden durch die Arbeitgeber in Ostwestfalen-Lippe 4.956 freie Stellen neu gemeldet. Dies entspricht einem Plus zum Vorjahr von 775 Stellen oder 18,5 Prozent. Auch der Bestand an freien Stellen stieg weiter an und liegt mit aktuell 24.410 Stellen deutlich über dem Wert des Vorjahres und sogar 18,8 Prozent über dem Niveau des September 2019, dem Vergleichsmonat aus den Vorjahren, welcher noch nicht unter dem Einfluss der Pandemie stand. Die Arbeitskräftenachfrage war im Frühjahr bis in den Sommer 2020 hinein massiv eingebrochen. Die niedrigste Arbeitslosenquote in unserer Region findet sich im Agenturbezirk Paderborn (4,5 Prozent), gefolgt von den Bezirken Herford (5,0 Prozent), Detmold (5,3 Prozent) und Bielefeld (5,9 Prozent). Insgesamt hat Ostwestfalen-Lippe eine Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent (Vormonat 5,5 Prozent, Vorjahr 6,2 Prozent).