02.07.2021 | Presseinfo Nr. 43

„Wer sich zu früh aufgibt, kommt nicht ans Ziel“

In den vergangenen Wochen hat Abed-Alamir Hamade, wie viele andere in seinem Alter, seine Abschlussprüfungen geschrieben. Am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in Paderborn macht er sein Fachabitur. Anfang August startet er dann sein Duales Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik. Trotz Corona-Pandemie macht er damit den ersten Schritt ins Berufsleben – und möchte anderen Mut machen, dass auch sie es schaffen können.

Berufsstart während der Pandemie, das hat auch der 17-jährige Abed-Alamir Hamade sich nicht einfach vorgestellt. Der junge Paderborner wollte schon immer etwas im Bereich Naturwissenschaften und Technik machen. Das zeigt sich auch in seinen Noten, grundlegende Kenntnisse im Programmieren hat er sich zudem bereits angeeignet. Bewusst entschieden hat er sich dann für das Duale Studium als Einstieg: „Eigentlich wollte ich, seitdem ich klein war, immer studieren. Schule macht mir auch Spaß, aber ich wollte wirklich nicht mein ganzes Leben ausschließlich theoretisch lernen. Mir ist Abwechslung im Alltag wichtig. Ich wurde dann von Freunden auf das Duale Studium angesprochen – und das ist ja dann Arbeiten und Studieren, also genau die Abwechslung, die ich mir gewünscht hatte.“

Das Ziel war also gesetzt: Ein Duales Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik. Dann ging es also in die Bewerbungsphase. „Natürlich reichen einzelne Bewerbungen nicht aus und man muss sich intensiv bemühen – aber der Einsatz lohnt sich“, berichtet er.

„Tatsächlich ist es auch in normalen Jahren – also Jahren ohne Krise – nicht unüblich, dass Jugendliche viele Bewerbungen schreiben müssen. Schließlich muss der Bewerber auch zum Betrieb passen. Das ist also kein Pandemie-spezifisches Phänomen“, weiß Alexandra Pingel, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Paderborn. Sie hat auch Abed-Alamir Hamade auf seinem Weg in den Berufseinstieg begleitet.

„Ich lade die Schülerinnen und Schüler immer schon relativ früh zu mir ein. Einige haben ja auch noch keine genaue Vorstellung davon, wie es nach der Schule weitergehen soll. Da muss ich dann auch helfen, den richtigen Beruf zu finden – übrigens neutral, ich schreibe niemandem einen bestimmten Beruf zu, nur, weil wir da gerade offene Stellen haben. Natürlich muss man auch im Blick haben, wie die Chancen sind – aber jemandem einen Karriereweg vorzuschlagen, mit dem er nicht glücklich werden würde, hilft ja niemandem weiter – auch nicht in besonderen Zeiten wie diesen. Berufsentscheidungen haben ja Auswirkungen auf das gesamte Leben, die wollen wohl überlegt sein“, berichtet sie aus ihrer Arbeit. Abed-Alamir Hamade selbst wusste aber schon genau, was er wollte. Die richtigen Noten dafür hat er auch. Trotzdem musste auch er sich bemühen. „Wichtig ist, dass man dranbleibt. Auch in diesem Jahr gibt es noch zahlreiche offene Stellen“, fügt Pingel hinzu.

Dass sich Dranbleiben auszahlt, das hat Abed-Alamir bewiesen. Er hat sich schon früh – im letzten Herbst – um ein duales Studium bemüht, und hat im Februar seine Zusage bekommen. Aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis kennt er aber auch andere Situationen: Einige haben schon aufgegeben. Diesen Menschen möchte er Mut machen: „Ich versuche dann, zu motivieren. Auch aktuell suchen noch viele Betriebe junge Menschen die eine Ausbildung noch in diesem Jahr aufnehmen möchten. Am Ende darf man nicht aufgeben, man muss es weiter versuchen, das ist das wichtigste. Wer sich zu früh aufgibt, kommt nicht ans Ziel.“

Man brauche aber auch Hoffnung, betont er. „Ohne positive Nachrichten haben wir Schüler keine Hoffnung, das ist einfach so.“ Mit seiner Geschichte trägt er nun dazu bei, anderen Hoffnung zu geben und ihnen zu zeigen: Mit der richtigen Motivation kann es klappen mit dem Berufsstart – auch in Pandemie-Zeiten.

Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz für den Start im August suchen, können sich telefonisch unter 05251 120 301 oder per Mail unter Paderborn.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de melden. Die Berufsberatung sucht gemeinsam mit jungen Menschen die individuell besten Möglichkeiten für den Berufseinstieg.

Unternehmen, die noch Ausbildungsstellen ausschreiben möchten können sich unter 0800 4 5555 20 oder paderborn.arbeitgeber@arbeitsagentur.de an den lokalen Arbeitgeber-Service wenden. Er gibt gerne auch Auskunft über eventuelle Fördermöglichkeiten.