06.07.2022 | Presseinfo Nr. 30

Bewerbungstraining für internationale Studierende

Workshop wurde in Kooperation mit EURES und der Universität Passau veranstaltet

In der Agentur für Arbeit Passau fand am 30. Juni 2022 im Rahmen von EURES in Kooperation mit den International Support Services der Universität Passau ein Bewerbungstraining für internationale Studierende statt. Als Referentinnen standen den interessierten Teilnehmenden Luise Haack, iStudi-Coach an der Universität Passau, und Brita Betz, Arbeitsvermittlerin und EURES-Beraterin der Agentur für Arbeit Passau, mit ihrem umfangreichen und praxisnahen Fachwissen zur Verfügung.

In dem fünfstündigen Seminar erhielten die Teilnehmenden Informationen rund um den Arbeitsmarkt und den Bewerbungsprozess in Deutschland. Die Studierenden konnten sich in Vorstellungsgesprächen erproben und ihre Fragen zum Thema „Arbeiten in Deutschland“ mit den Expertinnen klären. Ziel des gemeinsamen Netzwerks mit der Uni Passau ist es, in einem ersten Schritt die Fachkräfte von morgen auf den deutschen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Zweimal jährlich wird die gemeinsame Veranstaltung ausgerichtet, um die Kompetenzen gebündelt weiterzugeben.

Der Fokus der Präsenzveranstaltung lag auf den Besonderheiten beim Bewerben in Deutschland im Vergleich zu den Gepflogenheiten in anderen Ländern. In vielen Bereichen gibt es unausgesprochene Regeln, die potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten kennen sollten. Beispielsweise der Augenkontakt mit dem Gegenüber während des Vorstellungsgespräches oder das richtige Vorgehen bei Gehaltsverhandlungen.

Die Teilnehmenden kamen aus fünf verschiedenen Nationen und schätzten besonders die offene Atmosphäre und das direkte Feedback der Expertinnen. Die praxisnahe und interaktive Darbietung hat allen Beteiligten große Freude bereitet. Die Erkenntnisse aus dem Workshop konnten dazu beigetragen, den Studierenden den Bewerbungsprozess für eine Arbeitsstelle in Deutschland zu erleichtern.

Im Rahmen der Initiative Study & Work des Stifterverbands richtete die Uni Passau für ihre eingeschriebenen internationalen Studierenden im Oktober 2015 eine spezielle Beratungsstelle ein. Als iStudi-Coach – die Abkürzung steht für internationale Studierende – berät Luise Haack rund um Studium, Berufsorientierung und Fragen zum Leben in Passau. Studierende erwerben bei Teilnahme am Berufsorientierungsprogramm den iStudi-Pass. Sie nehmen an interaktiven Seminaren und Vorträgen teil und erlangen dadurch Kompetenzen bei Bewerbungen, auf interkultureller Ebene sowie im Bereich Sprachen. Ein weiterer Vorteil: Durch das zusätzliche Engagement können internationale Studierende ihr berufliches Netzwerk erweitern. Seit 2016 pflegt die Agentur für Arbeit Passau im Rahmen von EURES eine enge Kooperation mit der Uni Passau. EURES (EURopean Employment Services), gegründet 1994, ist das größte Netzwerk zur Förderung der beruflichen Mobilität zwischen Deutschland und anderen europäischen Staaten. Es ist die erste Adresse für Personen, die im EU-Ausland einen beruflichen Aufenthalt anstreben und ebenso für Unternehmen, die europäische Fachkräfte einstellen möchten.

Die Zusammenarbeit der beiden regionalen Netzwerke verläuft sehr erfolgreich. Das nächste Treffen ist bereits in Planung.