23.11.2022 | Presseinfo Nr. 53

Inklusion - ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur

Arbeitsagentur Passau setzt sich für inklusiven Arbeitsmarkt ein

Die Teilhabe am Arbeitsleben hat für Menschen mit Behinderungen einen besonders hohen Stellenwert, denn sie bietet ihnen die Möglichkeit für ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben. Die Art, wie die Gesellschaft Menschen mit Behinderung wahrnimmt, hat sich in den letzten Jahrzehnten zum Positiven entwickelt. Inklusion, Gleichbehandlung und barrierefreies Leben sollen Selbstverständlichkeiten im Unternehmen sein. Für diese Themenschwerpunkte engagiert sich auch die Arbeitsagentur Passau in besonderem Maße.

Im Mittelpunkt stehen in der Woche vom 28. November bis
2. Dezember 2022
daher Menschen mit Behinderungen. Das diesjährige Motto lautet: „Vorurteile behindern – Behinderungen nicht“. Noch nicht alle Unternehmen haben erkannt, welche Chancen sich aus der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung für die nachhaltige Sicherung ihres Personalbedarfs ergeben. Selbst wenn die Bewerberin oder der Bewerber nicht hundertprozentig auf die Stelle passt, kann sich eine Einstellung lohnen. Die Agentur für Arbeit berät in solchen Fällen zu Qualifizierungsfragen und fördert darüber hinaus auch die Bewerber. Dennoch überwiegen noch häufig Unsicherheiten und Vorurteile, zum Beispiel in Bezug auf das Leistungsvermögen dieser Menschen oder Kündigungsschutzaspekte. Meist stellen Unternehmen jedoch kaum Leistungsunterschiede zwischen Beschäftigten mit und ohne Behinderung fest. Einen Grund zur Kündigung gibt es somit eher selten. Sollte dies dennoch einmal der Fall sein, können – unter Beteiligung des Integrationsamtes – auch Beschäftigte mit Behinderung gekündigt werden.

Die Arbeitsagentur Passau unterstützt auf der einen Seite Unternehmen, die Menschen mit Behinderung eine Perspektive geben wollen und auf der anderen Seite berät sie Arbeitnehmer mit Handicap, die an der Arbeitswelt teilhaben wollen.

„Wir möchten Arbeitgeber ermutigen, Inklusion noch nachhaltiger im Unternehmen zu verankern und bereits bei der Bewerberauswahl das Potential von Menschen mit Behinderung zu erkennen. Im Agenturbezirk Passau sind aktuell 430 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet. Bei diesem Personenkreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 11 Prozent (50 Personen) zurückgegangen. Menschen mit Behinderung sind oft besonders loyal und motiviert und verfügen zum Großteil über eine abgeschlossene Ausbildung und Berufserfahrung. Statistische Auswertungen belegen dies. Von den gemeldeten schwerbehinderten Menschen verfügen 59 Prozent (250 Personen) über eine schulische oder berufliche Ausbildung. Der Arbeitsmarkt wird durch das Miteinander von verschiedenartigen Menschen bereichert. Um den zunehmenden Fachkräftebedarf zu decken, sollten auch Beschäftigungschancen für Menschen mit Behinderung kein Tabuthema mehr sein. Im Laufe des Berufslebens können zudem auch langjährige Mitarbeiter eine Behinderung erleiden. Dann sind Angebote zur Weiterbeschäftigung wichtig, bei denen Betriebe ihre soziale Verantwortung zeigen können. Inklusion will in der Unternehmenskultur gelebt werden“, sagt Eva-Maria Kelch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Passau.

Interessierte Arbeitgeber können sich jederzeit an den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Passau unter Telefon 0800 4 55 55 20 (gebührenfrei) wenden. Für Fragen rund um die Beschäftigung oder Förderung von Menschen mit Behinderungen steht Ihnen auch die Reha-Spezialistin Johanna Hasenkopf, unter der E-Mail-Adresse Johanna.Hasenkopf@arbeitsagentur.de, gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen rund um das Thema „Menschen mit Behinderungen“ erhalten Sie unter https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/arbeitskraefte/arbeitskrafte-mit-behinderungen