31.03.2021 | Presseinfo Nr. 17

Halbjahresbilanz zum Ausbildungsjahr 2020/2021

„Unsere lokalen Unternehmen setzen bei der Suche nach Fachkräften nach wie vor
auf die eigene Ausbildung. Rund 130 verschiedene Ausbildungsberufe stehen allein
im Landkreis zur Auswahl. Da ist nahezu für jede Interessenlage etwas dabei. Die
besondere Herausforderung ist jetzt, den passenden Beruf für sich zu finden. Das ist
aktuell für die Jugendlichen schwieriger, denn sie hatten in den letzten Monaten keine
Möglichkeiten, in Praktika oder Ferienarbeit in Betrieben den Berufsalltag zu erleben.
Zudem fielen Veranstaltungen zur Berufsorientierung aus oder fanden nur virtuell
statt“, kommentiert Gerlinde Hildebrand, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur
für Arbeit Pirna, die aktuelle Ausbildungsmarktsituation. „Unsere Berufsberater
können zwar derzeit noch nicht persönlich in den Schulen sein, aber sie stehen jederzeit
den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern und Lehrkräften unterstützend
zur Seite. Sie beraten per Video-Chat oder am Telefon und helfen, den passenden
Beruf zu finden. Sie zeigen den Weg dorthin oder auch welche Alternativen es
dazu gibt. Außerdem kennen sie die freien Lehrstellen in der Region und können
diese vermitteln“, ergänzt die Chefin der Arbeitsagentur Pirna.

Gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen

Von Oktober 2020 bis März 2021 meldeten sich bei der Berufsberatung der Agentur
für Arbeit Pirna 950 Jugendliche als Bewerber für eine Berufsausbildungsstelle.
Das waren etwas weniger Bewerber als im letzten Jahr (minus 56 bzw. minus 5,6
Prozent).
In den Regionen stellt sich die Entwicklung der Bewerberzahlen im Vorjahresvergleich
wie folgt dar.

  • Pirna 462 Bewerber (minus 6)
  • Sebnitz 110 Bewerber (minus 21)
  • Freital 261 Bewerber (minus 47)
  • Dippoldiswalde 117 Bewerber (plus 18)

Von den gemeldeten Bewerbern beenden 565 Mädchen und Jungen die Schule in
diesem Jahr (rund 59 Prozent). Rund 40 Prozent der gemeldeten Jugendlichen haben
die Schule bereits in den Vorjahren beendet.
Rund 56 Prozent der Bewerber verfügen über einen Realschulabschluss oder streben
diesen an (531).
Aktuell sind noch 639 Jugendliche aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und erhalten dabei Unterstützung
von der Berufsberatung.

Gemeldete Berufsausbildungsstellen

Bis Ende März 2021 wurden insgesamt 850 Berufsausbildungsstellen beim gemeinsamen
Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter registriert. Das waren
48 Ausbildungsstellen (plus 6,0 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum.
Regional betrachtet stellt sich die Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar.

  • Pirna 388 Stellen (plus 24)
  • Sebnitz 77 Stellen (plus 21)
  • Freital 243 Stellen (minus 18)
  • Dippoldiswalde 142 Stellen (plus 21)

Gegenwärtig sind noch 539 der gemeldeten Stellen nicht endgültig besetzt
Unbesetzte Ausbildungsstellen gibt es unter anderem in den Berufen

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (32 Stellen),
  • Verkäufer/in (26 Stellen),
  • Zerspanungsmechaniker/in (24 Stellen),
  • Bäckereiverkäufer/in (18 Stellen),
  • Handelsfachwirt/in (17 Stellen)

sowie in weiteren Berufen wie beispielsweise Fachkraft Lagerlogistik, Hotelfachmann/-
frau, Versicherungskaufmann/-frau, Industriemechaniker/in und Werkzeugmechaniker/
in.

TOP 10 der Berufswünsche

Die Anführer der Favoritenliste der Berufswünsche Jugendlicher sind ähnlich wie in
den Vorjahren. Es dominieren Berufe im Handel, Kfz, Lager und Büro. Des Weiteren
sind Tischler/in, Mechatroniker/in, Fachinformatiker/in und Medizinische/r Fachangestellte/
r häufige Berufswünsche.

Verkäufer/in 80
Kfz-Mechatroniker/in - PKW-Technik 61
Kaufmann/-frau im Einzelhandel 55
Fachlagerist/in 34
Kaufmann/-frau Büromanagement 30
Tischler/in 27
Mechatroniker/in 20
Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung 20
Medizinische/r Fachangestellte/r 19
Fachinformatiker/in Systemintegration 16

TOP 10 der Berufsausbildungsstellen

Zur Halbjahresbilanz des aktuellen Ausbildungsjahres 2020/2021 führen neben den
Handelsberufen die Berufsausbildungen Zerspanungs- bzw. Werkzeugmechaniker/in
sowie Elektroniker/in die Rangliste der gemeldeten Ausbildungsstellen an. Hier bestehen
große Bedarfe an Fachkräften in der Region.

Kaufmann/-frau im Einzelhandel 65
Zerspanungsmechaniker/in 44
Verkäufer/in 35
Handelsfachwirt/in (Ausbildung) 26
Werkzeugmechaniker/in 24
Elektroniker/in Engergie- und Gebäudetechnik 22
Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk/Bäckerei 22
Hotelfachmann/-frau 21
Kfz-Mechatroniker/in PKW-Technik 20
Industriemechaniker/in 19

Vermittlungsservice für Jugendliche

Schulabgänger, die noch auf Ausbildungsstellensuche sind beziehungsweise noch
nicht wissen, wie es nach der Schule weitergeht, sollten Kontakt mit ihren Berufsberatern
aufnehmen.

>> Kontakt zur Berufsberatung
Terminanfrage Berufsberatung: www.arbeitsagentur.de/eservices

Telefon: 0800 4 5555 00 (gebührenfrei) oder 03501 791 505 (Voicebox)
E-Mail: pirna.berufsberatung@arbeitsagentur.de

Aktueller Überblick über freie Ausbildungsstellen in der Region im Internet:
www.arbeitsagentur.de/pirna > Berufsberatung > Ausbildungsangebote im Landkreis

Vermittlungsservice für Ausbildungsbetriebe

Unternehmen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge können sich
jederzeit an den Arbeitgeber-Service wenden und freie Ausbildungsstellen melden.
Er unterstützt außerdem bei der Suche nach dem passenden Azubi.

>> Kontakt zum Arbeitgeber-Service

Telefon: 0800 4 5555 20 (gebührenfrei)
E-Mail: pirna.arbeitgeber@arbeitsagentur.de