18.06.2021 | Presseinfo Nr. 27

Es gibt noch freie Plätze für die Umschulung zum Erzieher: Jetzt bewerben!

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge braucht Erzieherinnen und Erzieher! Die
steigenden Geburtenzahlen und der Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen hat in den
vergangenen Jahren die Zahl der betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen erhöht – Tendenz weiter steigend. Gleichzeitig gehen Erzieherinnen und Erzieher in den Ruhestand. In diesem Jahr beginnen in der Region wieder neue Umschulungen für arbeitslose Menschen, von denen noch einige Plätze zu haben sind. Interessierte erhalten bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter weitere Informationen zu den freien Plätzen und wie man diese erhält.

„Erzieherinnen und Erzieher betreuen nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern sie fördern gezielt die soziale, psychische oder körperliche Entwicklung der jungen Generation - sie entwickeln Persönlichkeiten. Das ist ein verantwortungsvoller, abwechslungsreicher und spannender Beruf, der für Frauen und Männer, die sich beruflich neu orientieren, zudem sehr gute Jobchancen bietet. Als staatlich anerkannte/r Erzieher/in bestehen Beschäftigungsmöglichkeiten in Kindergärten, Kinder- und Jugendheimen, bei  Ferienheimen oder Familienberatungsstellen oder bei Tagesstätten oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderung“, wirbt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Pirna, Gerlinde Hildebrand, für den Beruf und sie ergänzt: „In unserer Region sind die meisten Frauen erwerbstätig. Ein Grund dafür sind die guten Betreuungsmöglichkeiten für Kinder im Landkreis. Damit das so bleibt, brauchen wir dringend ausgebildete  Erzieherinnen und Erzieher. “

Die Umschulung Erzieher/in richtet sich an arbeitslose Frauen und Männer sowie Wiedereinsteigende nach Familienzeiten. Um zusätzliche Menschen zu Erziehern auszubilden, fördern der Freistaat Sachsen und die Agenturen für Arbeit gemeinsam seit dem Jahr 2015 die dreijährigen Umschulungen.Die beschlossene Förderrichtlinie ist ein Teil der verschiedenen Maßnahmen der Staatsregierung zur Fachkräftegewinnung in den Kitas. So wurden im aktuellen Schuljahr die Schulgeldfreiheit für die Ausbildung zum Erzieher beschlossen und bereits 2019 der Zugang zur Erzieherausbildung erweitert. 

Interessierte erhalten über ihre Beratungsfachkräfte in der Agentur für Arbeit Pirna oder im Jobcenter weitere Informationen zu den freien Plätzen und unter welchen Voraussetzungen man diese erhält.

Hintergrundinformationen:

Die Finanzierung:

Die Erzieherausbildung ist eine berufliche Weiterbildung an einer Fachschule mit einer Ausbildungsdauer von drei Jahren. Weil durch die Arbeitsagenturen und Jobcenter nur die ersten zwei Jahre finanziert werden dürfen, braucht es eine landesrechtliche Regelung, die eine Finanzierung des letzten Jahres ermöglicht. Auf der Grundlage der Förderrichtlinie „Erzieherumschulung“ vom 2. Juli 2020 wird die dreijährige Umschulung zum Erzieher an Fachschulen auch im Schuljahr 2021/2022 mit Landesmitteln unterstützt. Die Landesmittel dienen als Überbrückungsfinanzierung bis der neue ESF-Förderzeitraum (2021-2027) steht.

Die Ausbildungsträger:

In Sachsen gibt es derzeit 17 öffentliche und 46 freie Schulen, die die Erzieherausbildung anbieten. Davon wurde allein für das aktuelle Schuljahr die Einrichtung dieses Bildungsganges an vier Beruflichen Schulzentren genehmigt, um dem Fachkräftebedarf in den entsprechenden Regionen Rechnung zu tragen und die Ausbildungskapazitäten zu erhöhen.