31.03.2021 | Presseinfo Nr. 10

Der Potsdamer Arbeitsmarkt im März 2021

Im März waren 19.034 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 360 weniger als
im Februar. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat von 5,6 auf
5,5 Prozent.

Die übliche Frühjahrsbelebung, die der März 2020 noch gezeigt hatte, fällt deutlich schwächer aus. Im Vergleich zum Vormonat haben mehr Menschen die Arbeitslosigkeit verlassen, als neu hinzugekommen sind. „Der regionale Arbeitsmarkt reagiert insgesamt widerstandsfähiger als es in einer solchen Krisensituation erwartbar wäre“, so Alexandros Tassinopoulos, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Potsdam. „Ein wesentlicher Grund ist die anhaltende Stabilisierung durch Kurzarbeit.“

Ausbildungsmarkt

Der Ausbildungsmarkt zeigt sich ebenfalls robust. Nach Ausgabe der Halbjahreszeugnisse sind zahlreiche Schülerinnen und Schüler aktiv geworden.
Der Februarstand von 1.863 Bewerbenden ist auf 2.095 gestiegen. Wie in den
Vorjahren auch gibt es einen Überschuss gemeldeter Ausbildungsstellen. Es sei beruhigend, so Tassinopoulos, dass viele gute Ausbildungsstellen ausgeschrieben seien. Er appelliert an die Unternehmen, langfristig in die eigene Fachkräftesicherung zu investieren und trotz der zum Teil schwierigen Lage gute Angebote zu machen. „Es lohnt sich auch”, so der Agenturleiter, „das neu angepasste Bundesprogramm ‘Ausbildungsplätze sichern’ zu nutzen. Beispielsweise wurden die Ausbildungsprämien verdoppelt und die Zugänge
erweitert.“

                             Der Arbeitsmarkt in der Region Potsdam im März 2021

Beschäftigte
245.761 Personen stehen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Diese Daten erhebt das statistische Bundesamt zweimal im Jahr. Die aktuell verfügbaren Zahlen stammen vom 30. September 2020.

Stellen
Im Bestand der Arbeitsagenturen und Jobcenter waren 6.304 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet.

Arbeitslose
Im März 2021 waren in der Region Potsdam bei den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 19.034 arbeitslose Personen gemeldet, 360 weniger als im Vormonat und 2.579 mehr als noch im März 2020.

Arbeitslosenquote
Die Arbeitslosenquote lag bei 5,5 Prozent. Im Vorjahresvergleich gibt es einen Zuwachs um 0,7 Prozentpunkte.

Jugendliche
Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist gegenüber dem Vormonat um 34 auf 1.589 Personen gesunken – dies waren 243 mehr als im März 2020. Die Arbeitslosenquote beträgt hier 6,0 Prozent.