30.09.2021 | Presseinfo Nr. 17

Berlin und Brandenburg: Arbeitslosigkeit im September weiter gesunken

„Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich im September erfreulicherweise fort.“, sagt Dr. Ramona Schröder, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit. „Die Zahl der Arbeitslosen ist in beiden Ländern erneut gesunken, in Brandenburg ist im Prinzip das Vor-Corona-Niveau erreicht“.
 

„Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich im September erfreulicherweise fort.“, sagt Dr. Ramona Schröder, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit. „Die Zahl der Arbeitslosen ist in beiden Ländern erneut gesunken, in Brandenburg ist im Prinzip das Vor-Corona-Niveau erreicht“.

In Berlin sind im September 190.435 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 5.724 weniger als im August und 18.847 weniger als im Vorjahr. In Brandenburg liegt die Zahl der Arbeitslosen bei 73.094. Das ist ein Rückgang um 2.343 Personen im Vergleich zum August und um 9.951 zum September vergangenen Jahres.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist im Vergleich zum Vorjahr in der Region gestiegen. Das zeigt sich vor allem im Dienstleistungsbereich, im Gesundheitswesen sowie in den Branchen Verkehr und Logistik.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt insbesondere in Brandenburg hoch: 25.198 freie Stellen haben die Arbeitsagenturen und Jobcenter im Bestand. Das sind rund 20 Prozent mehr als vor einem Jahr. Auch in Berlin zeigt die Arbeitskräftenachfrage einen positiven Trend: Den Arbeitsagenturen und Jobcentern sind 21.264 freie Stellen im Bestand gemeldet, das sind fast 16 Prozent mehr als im Vorjahresvergleich. Freie Stellen finden sich quer durch alle Branchen, vor allem im Einzelhandel, in den freiberuflichen Dienstleistungen sowie in Handwerk und Industrie.

Die Zahl neuer Anzeigen zur Kurzarbeit ist weiter gesunken. Im September zeigten in Berlin 57 Betriebe für 573 Beschäftigte Kurzarbeit an, in Brandenburg 58 Unternehmen für 1.272 Beschäftigte. Die tatsächlich geleistete Kurzarbeit kann derzeit für den Monat Juni ausgewiesen werden. Demnach haben in Berlin 76.453 Beschäftigte kurzgearbeitet. In Brandenburg waren 31.732 Personen in Kurzarbeit. Die Kurzarbeiterquote - der Anteil der Kurzarbeitenden an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten - betrug in Berlin 4,8 Prozent, in Brandenburg 3,7 Prozent.

„Die steigende Nachfrage nach Fachkräften in Berlin-Brandenburg ist ein gutes Zeichen.“ sagt

Dr. Ramona Schröder. „Allen jungen Leuten, die überlegen, jetzt noch eine Ausbildung zu beginnen, möchte ich sagen: Es ist immer noch vieles möglich. Es gibt noch freie Ausbildungsplätze, viele Unternehmen suchen Fachkräfte-Nachwuchs. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter vermitteln freie Lehrstellen, solange die ausbildenden Betriebe noch junge Leute als neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufnehmen. Das ist auch jetzt noch möglich.“

Arbeitsmarkt Land Berlin

Im September 2021 waren in Berlin bei den Agenturen für Arbeit und den 12 Jobcentern insgesamt 190.435 Arbeitslose gemeldet, 5.724 Personen weniger als im August 2021 und 18.847 weniger als im September 2020.

Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 9,4 Prozent. Sie lag damit um 1,1 Prozentpunkte unter der des September 2020.

Die Zahl der Arbeitslosen von 15 bis unter 25 Jahren ist gegenüber dem August um 1.057 bzw. 6,4 Prozent auf 15.358 gesunken – dies sind 2.966 Jugendliche weniger als im September 2020 (-16,2 Prozent).

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, lag im September bei 243.416 Personen (ohne Kurzarbeit). Das waren 4.163 weniger als im August und 14.952 weniger als im September 2020.

Im Juli 2021 waren 1.580.100 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 42.300 Personen mehr als im Juli 2020. Mit dieser Steigerung von 2,8 Prozent liegt die Region 1,4 Prozentpunkte über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden im September 5.911 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 179 mehr als im Vormonat. Insgesamt waren in diesem Monat im Land Berlin 21.264 freie Arbeitsstellen gemeldet, 2.887 mehr als im September 2020.

10.950 Personen nahmen an beruflichen Bildungsmaßnahmen teil.

Arbeitsmarkt Land Brandenburg

Im September 2021 waren in Brandenburg bei den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 73.094 Arbeitslose gemeldet, 2.343 Personen weniger als im August 2021 und 9.951 weniger als im September 2020.

Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 5,5 Prozent. Sie lag damit um 0,7 Prozentpunkte unter der des September 2020.

Die Zahl der Arbeitslosen von 15 bis unter 25 Jahren ist gegenüber dem August um 453 bzw. 7,0 Prozent auf 6.025 gesunken – dies sind 1.364 Jugendliche weniger als im September 2020 (-18,5 Prozent).

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, lag im September bei 96.112 Personen (ohne Kurzarbeit). Das waren 1.991 weniger als im August und 10.968 weniger als im September 2020.

Im Juli 2021 waren 865.200 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 16.600 Personen mehr als im Juli 2020. Mit dieser Steigerung von 2,0 Prozent liegt die Region 0,6 Prozentpunkte über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden im September insgesamt 5.127 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 236 mehr als im Vormonat. Es gab in diesem Monat im Land Brandenburg 25.198 Arbeitsstellen, 4.261 mehr als im September 2020.

4.290 Personen nahmen an beruflichen Bildungsmaßnahmen teil.

Den Monatsbericht zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt für Berlin und Brandenburg finden Sie im Webauftritt der Regionaldirektion – zusammen mit den Corona-Reports.

Die Eckwerte zum Arbeitsmarkt gibt es auch in den kostenfreien Smartphone-Apps „BA Statistik“ und „BA SGB II“.

Alle Informationen über Aktivitäten der Arbeitsagenturen zu Corona im Serviceportal COVID-19 der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg.  

Alles zum Thema Ausbildung finden Sie im Webauftritt zu #ausbildungklarmachen.