31.08.2021 | Presseinfo Nr. 16

Endspurt am Ausbildungsmarkt: Noch zahlreiche freie Plätze in Berlin und Brandenburg

„Der Endspurt in Richtung Ausbildungsbeginn in diesem Herbst läuft“, sagt Dr. Ramona Schröder, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit. „Es gibt immer noch eine Fülle von Ausbildungsplätzen, die jungen Menschen offenstehen. In Berlin sind es 4.455 Ausbildungsstellen, in Brandenburg sind es 4.614. Es gibt also noch viele Chancen, einen guten Start in das Berufsleben hinzulegen. 

„Der Endspurt in Richtung Ausbildungsbeginn in diesem Herbst läuft“, sagt Dr. Ramona Schröder, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit. „Es gibt immer noch eine Fülle von Ausbildungsplätzen, die jungen Menschen offenstehen. In Berlin sind es 4.455 Ausbildungsstellen, in Brandenburg sind es 4.614. Es gibt also noch viele Chancen, einen guten Start in das Berufsleben hinzulegen. Die Jugendberufsagenturen, Arbeitsagenturen und Jobcenter vermitteln am Ausbildungsmarkt, so lange es geht und solange die Unternehmen ihren beruflichen Nachwuchs aufnehmen.“

Auf dem Arbeitsmarkt hat sich die Situation im August weiter verbessert. In Berlin ist die Arbeitslosenzahl mit 196.159 Personen wieder unter die Marke von 200.000 gesunken. Das sind 4.648 weniger als im Juli und 18.144 weniger als im Vorjahr. In Brandenburg sind 75.437 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang um 2.441 Personen zum Juli und um 10.628 zum August vergangenen Jahres. In Brandenburg ist die Arbeitslosigkeit fast wieder auf das Niveau vor der Corona-Krise zurückgegangen. Berlin ist von dem Vor-Corona-Niveau noch etwas entfernt, da die Pandemie zu Einbußen in stark betroffenen Bereichen wie Gastronomie, Tourismus, Messe- und Veranstaltungswesen und in verschiedenen Dienstleistungen geführt hatte.

Die Zahl neuer Anzeigen zur Kurzarbeit ist weiter gesunken. Im August zeigten in Berlin 97 Betriebe für 1.329 Beschäftigte Kurzarbeit an, in Brandenburg 76 Unternehmen für 1.745 Beschäftigte. Die tatsächlich geleistete Kurzarbeit kann derzeit für den Monat Mai ausgewiesen werden. Demnach haben in Berlin 105.092 Beschäftigte kurzgearbeitet. In Brandenburg waren 47.417 Personen in Kurzarbeit. Die Kurzarbeiterquote - der Anteil der Kurzarbeiter an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten - betrug in Berlin 6,7 Prozent, in Brandenburg 5,5 Prozent.

„Der anhaltende Anstieg der Beschäftigung in beiden Ländern ist ein gutes Signal für die kommenden Monate“, sagt Dr. Ramona Schröder. „Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt. In vielen Branchen ist ein wirtschaftlicher Aufschwung spürbar. Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt hoch: Die Zahl der gemeldeten freien Stellen ist erneut gestiegen. Das erhöht die Chancen auch für Langzeit-Arbeitslose. In Berlin wurden im August in fast allen Branchen Stellenzugänge registriert, insbesondere in den freiberuflichen Dienstleistungen (z. B. Architektur-, Ingenieurbüros, Steuerberater, Unternehmensberatung), im Handel, dem Gesundheits- und Sozialwesen, dem Gastgewerbe und in Handwerk und Industrie. In Brandenburg kamen freie Stellen vor allem in der Zeitarbeit, in der öffentlichen Verwaltung, im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Handwerk und Industrie hinzu.“

Arbeitsmarkt Land Berlin

Im August 2021 waren in Berlin bei den Agenturen für Arbeit und den 12 Jobcentern insgesamt 196.159 Arbeitslose gemeldet, 4.648 Personen weniger als im Juli 2021 und 18.144 weniger als im August 2020.

Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 9,7 Prozent. Sie lag damit um 1,0 Prozentpunkte unter der des August 2020.

Die Zahl der Arbeitslosen von 15 bis unter 25 Jahren ist gegenüber dem Juli um 777 bzw. 4,5 Prozent auf 16.415 gesunken – dies sind 2.272 Jugendliche weniger als im August 2020 (-12,2 Prozent).

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, lag im August bei 247.728 Personen (ohne Kurzarbeit). Das waren 4.584 weniger als im Juli und 11.366 weniger als im August 2020.

Im Juni 2021 waren 1.581.700 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 42.400 Personen mehr als im Juni 2020. Mit dieser Steigerung von 2,8 Prozent liegt die Region 1,4 Prozentpunkte über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden im August 5.732 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 653 mehr als im Vormonat. Insgesamt waren in diesem Monat im Land Berlin 20.459 freie Arbeitsstellen gemeldet, 1.287 mehr als im August 2020.

10.847 Personen nahmen an beruflichen Bildungsmaßnahmen teil.

Arbeitsmarkt Land Brandenburg

Im August 2021 waren in Brandenburg bei den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 75.437 Arbeitslose gemeldet, 2.441 Personen weniger als im Juli 2021 und 10.628 weniger als im August 2020.

Die Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 5,6 Prozent. Sie lag damit um 0,8 Prozentpunkte unter der des August 2020.

Die Zahl der Arbeitslosen von 15 bis unter 25 Jahren ist gegenüber dem Juli um 296 bzw. 4,4 Prozent auf 6.478 gesunken – dies sind 1.396 Jugendliche weniger als im August 2020 (-17,7 Prozent).

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, lag im August bei 98.114 Personen (ohne Kurzarbeit). Das waren 2.784 weniger als im Juli und 10.916 weniger als im August 2020.

Im Juni 2021 waren 865.900 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 17.500 Personen mehr als im Juni 2020. Mit dieser Steigerung von 2,1 Prozent liegt die Region 0,7 Prozentpunkte über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden im August insgesamt 4.891 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 384 weniger als im Vormonat. Es gab in diesem Monat im Land Brandenburg 25.064 freie Arbeitsstellen, 4.140 mehr als im August 2020.

4.080 Personen nahmen an beruflichen Bildungsmaßnahmen teil.


Den Monatsbericht zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt für Berlin und Brandenburg finden Sie im Webauftritt der Regionaldirektion – zusammen mit den Corona-Reports.

Die Eckwerte zum Arbeitsmarkt gibt es auch in den kostenfreien Smartphone-Apps „BA Statistik“ und „BA SGB II“.

Alle Informationen über Aktivitäten der Arbeitsagenturen zu Corona im Serviceportal COVID-19 der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg.  

Alles zum Thema Ausbildung finden Sie im Webauftritt zu #ausbildungklarmachen.