06.10.2020 | Presseinfo Nr. 62

Selfie-Ident-Verfahren zur Arbeitslosmeldung

Identifizierung ohne Behördengang weiterhin möglich

Um die Gesundheit der Kundinnen und Kunden sowie der Beschäftigten der Bundesagentur für Arbeit in Zeiten der andauernden Corona-Pandemie zu schützen, wurde die Regelung zur nicht persönlichen Arbeitslosmeldung bis 31.12.2020 verlängert.

Grundsätzlich war es gesetzlich vorgeschrieben, sich bei der zuständigen Agentur für Arbeit persönlich arbeitslos zu melden, um den Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen. Aufgrund der Pandemie kann die Arbeitslosmeldung derzeit auch telefonisch oder online erfolgen. Die Prüfung der Identität der Antragstellenden muss allerdings nachgeholt werden. Seit dem 1. Juli 2020 steht Kundinnen und Kunden hierfür das Selfie-Ident-Verfahren zur Verfügung, mit dem die Identitätsprüfung online erledigt werden kann.

Das Anschreiben, in dem das Selfie-Ident-Verfahren angeboten wird, erreicht alle Kundinnen und Kunden, die sich schriftlich oder telefonisch arbeitslos melden.

Notwendig für die Online-Identifizierung sind:
- ein App-fähiges Gerät mit Kamera (Smartphone oder Tablet),
- eine stabile Internetverbindung und
- ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass).

Über einen QR-Code auf dem Kundenanschreiben bzw. durch Aufruf der im Schreiben benannten Internetseite erhalten Kundinnen und Kunden weitere Informationen zum Verfahren. Der Schutz der personenbezogenen Daten ist dabei gewährleistet. Die Bundesagentur für Arbeit garantiert in Kooperation mit dem Partnerunternehmen Nect GmbH eine sichere Verarbeitung der Personendaten.

Folgen Sie der Bundesagentur für Arbeit auf Twitter.