Regionale Vereinbarungen BW

Checklisten zur Organisation digitaler Berufsorientierungsmessen vom 09.11.2020
Die Regionaldirektion Baden-Württemberg hat gemeinsam mit SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg, dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung und dem Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft Checklisten mit Gelingensfaktoren für eine erfolgreiche Durchführung einer digitalen Berufsorientierungsmesse erarbeitet. Mit den Checklisten wollen wir einerseits einen Überblick zur Organisation einer eigenen Messe bieten, andererseits auch die Teilnahme vorbereiten. Wichtig – wir wollen die unterschiedlichen Perspektiven berücksichtigen. Viele Unternehmen und Schulen oder auch Arbeitskreise organisieren regelmäßig eine Messe und sind auf der Suche nach einem neuen Format. Doch nicht nur für die Organisation, sondern auch für die Teilnahme gibt es Tipps,
damit die Messe für alle zum Erfolg wird. Ergänzt werden die Checklisten über die praktischen Erfahrungen der Aktiven im Netzwerk, weitere Informationen sowie die Checklisten finden Sie auch auf der Website von SCHULEWIRTSCHAFT.

Checklisten (PDF, 1,04 MB)
  

Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit Schule-Berufsberatung vom Mai 2018:
Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und die Regionaldirektion Baden-Württemberg setzten sich mit Abschluss dieser Vereinbarung das Ziel, die Berufliche Orientierung als Bestandteil der individuellen Förderung an allgemein bildenden Schulen verbindliche zu implementieren. Dem Tandem Schule-Berufsberatung kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Es geht vor allem um ein koordiniertes Vorgehen bei der Auswahl und Integration von Angeboten zur Unterstützung der Beruflichen Orientierung durch Unternehmen, Bildungspartner, Kammern, Träger etc.

Rahmenvereinbarung

Landeskonzept Berufliche Orientierung (BO) in Baden-Württemberg vom 14.05.2018
Die Partner des Bündnisses zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und des Fachkräftenachwuchses in Baden-Württemberg (Ausbildungsbündnis) haben vereinbart, die Berufliche Orientierung an allen allgemein bildenden Schulen gemeinsam weiterzuentwickeln. Sie haben auch im Rahmen der Neuordnung des Übergangs von der Schule in den Beruf die zentrale Bedeutung der Beruflichen Orientierung für den erfolgreichen Übergang hervorgehoben.
Die ‚Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit hat daher gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Ministerium für Kultus, Jungend und Sport, das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit Unterstützung der weiteren Mitglieder der Steuerungsgruppe des Ausbildungsbündnisses nach einer umfassenden Bestandsaufnahme das „Landeskonzept Berufliche Orientierung“ in seiner ursprünglichen Fassung vom Oktober 2014 überarbeitet.
Die Matrix Sek. I findet sich auf der letzten Seite des Landeskonzepts wieder.

Unterzeichnetes Landeskonzept Berufsorientierung

Landeskonzept BO mit funktionsfähigen Links

Ausbildungsbündnis
Am 24. Mai 2019 unterzeichneten die Bündnispartner (Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften, Bundesagentur für Arbeit und kommunale Landesverbände) das „Bündnis zur Stärkung der beruflichen Ausbildung und des Fachkräftenachwuchses 2019 – 2022“

Ausbildungsbündnis 2019-2022 (PDF, 3,75 MB)

Pressemitteilung des Staatsministeriums (PDF, 278 KB)

Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit Schule-Berufsberatung an VAB/VABO
In der vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und der Regionaldirektion gemeinsam unterzeichneten Rahmenvereinbarung bekräftigen die Partner das Ziel, die Berufsorientierung und Berufsvorbereitung junger Flüchtlinge im VAB und VABO bestmöglich voran zu bringen. Betont wird vor allem, dass diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe nur in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partner zu leisten ist. Dabei werden insbesondere die gemeinsamen und abgestimmten Aktivitäten vor Ort im Rahmen der Arbeit im Tandem Schule-Berufsberatung hervorgehoben.

Rahmenvereinbarung

Leitfaden Berufs- und Studienorientierung in der Kursstufe der allgemein bildenden Gymnasien
Mit dem Leitfaden zur Berufs- und Studienorientierung in der Kursstufe soll das Tandem aus BOGY-Lehrkraft und Beratungsfachkraft (BFK) der Agenturen für Arbeit bei der Durchführung der BO unterstützt werden. Er wurde von Praktikern für Praktiker entwickelt und lässt Ihnen durch seinen modularen Aufbau Freiräume bei der vor Ort maßgeblichen Konzeption. Dem Tandem steht ein weiteres Hilfsmittel – die „Matrix Berufs- und Studienorientierung in den Jahrgangsstufen der allgemein bildenden Gymnasien“ zur Verfügung (siehe letzte Seite des Leitfadens).

Leitfaden

Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg und der Regionaldirektion vom September 2017
SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg und die Regionaldirektion Baden-Württemberg wollen die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit vertiefen und deutlicher nach außen dokumentieren. Sie folgen der Tradition gemeinsamer Vereinbarung von SCHULEWIRTSCHFT Deutschland und der Bundesagentur für Arbeit aus den Jahren 2012 und 2015.

Vereinbarung zur Zusammenarbeit

SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg

Rahmenvereinbarung insbesondere zur Förderung der Elternarbeit im Kontext des Berufswahlprozesses vom 13.03.2019 zwischen der Regionaldirektion und dem Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag

Jugendliche, die ihre berufliche Zukunft planen, stehen vor gewaltigen Herausforderungen. Studien zeigen, dass Eltern und Erziehungsberechtigte die wichtigsten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei der Berufswahl ihrer Kinder sind.
Ein erfolgreicher Übergang kann nur gemeinsam mit Eltern bzw. Erziehungsberechtigten gestaltet werden.
Zusammen mit allen am Berufswahlprozess Beteiligten sollen sie die Jugendlichen darin unterstützen, eine Entscheidung nach den eigenen Fähigkeiten, Neigungen und Interesse -  frei von Geschlechterklischees - unter Berücksichtigung der Anforderungen des Bildungs-, Ausbildungs- und Arbeitsmarktes zu treffen.
Aus einer gemeinsamen Verantwortung heraus ist die am 13.03.2019 unterzeichnete „Rahmenvereinbarung insbesondere zur Förderung der Elternarbeit im Kontext des Berufswahlprozesses“ zwischen der Regionaldirektion Baden-Württemberg (RD BW) und dem Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) entstanden.

  • Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten einzubeziehen, zu informieren, zu befähigen und zu motivieren, den Übertritt in die berufliche Phase aktiv mitzugestalten, steht im Fokus der Zusammenarbeit.
  • Die Vereinbarung soll die bisherige vertrauensvolle Kooperation konkretisieren und weiter ausbauen,
  • gemeinsamen Aktivitäten werden in ein bestehendes Netzwerk von Partnerinnen und Partnern am Übergang Schule-Beruf und insbesondere von Schule und Berufsberatung eingebettet.

Rahmenvereinbarung Elternarbeit (PDF, 1,21 MB)

Rahmenvereinbarung zur Sicherung der Ausbildung und des Fachkräftebedarfs im Handwerk zwischen der Regionaldirektion Baden-Württemberg und dem Baden-Württembergischen Handwerkstag e.V.
Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und des künftigen Fachkräftebedarfs haben die Regionaldirektion Baden-Württemberg und die Handwerksorganisationen ihre langjährige und intensive Zusammenarbeit verstärkt. Um Fachkräfteengpässe entgegenzuwirken, wurden in der Vereinbarung Maßnahme, die die Sicherung des Berufsnachwuchses in Berufsfeldern des Handwerks unterstützen soll, vereinbart.

Rahmenvereinbarung