Projekte für Jugendliche und Ausbildungssuchende

 

BOBY-Plattform

Die Internetplattform Berufsorientierung Bayern (BOBY) gibt einen flächendeckenden und aktuellen Überblick über Aktivitäten zur Berufsorientierung. Die Anforderungen an BOBY wurden 2017 in einem ersten Schritt in Zusammenarbeit mit den Allianzpartnern für Starke Berufsausbildung erarbeitet und werden seitdem stetig weiterentwickelt.

Jugendberufsagenturen

Der Begriff „Jugendberufsagentur“ steht für abgestimmte und koordinierte Kooperationsformen. Kein Jugendlicher soll verloren gehen. Daher haben wir uns mit den anderen Sozialleistungsträgern zusammengeschlossen, um den Übergang von der Schule in die Ausbildungs- und Arbeitswelt für alle jungen Menschen bestmöglich zu unterstützen. Maßgeblich für die gemeinsame Maßnahmeplanung sind die individuellen Bedarfe der jungen Menschen.

In Bayern haben wir einen „Lenkungskreis Jugendberufsagentur“ etabliert. Dieser hat „Empfehlungen zur Etablierung und qualitativen Weiterentwicklung von Jugendberufsagenturen in Bayern“ erarbeitet, die am 24.11.2017 vom Beirat der Regionaldirektion Bayern beschlossen wurden.

Über die Aktivitäten auf Landesebene informiert die Internetseite der Servicestelle Jugendberufsagenturen. Hier sind auch die vorgenannten Empfehlungen zur qualitativen Ausgestaltung von Jugendberufsagenturen verortet.

MINT für Mädchen

Der Verwaltungsrat der BA hat 2018 ein Projekt mit dem Ziel, den Anteil junger Frauen in MINT Ausbildungsberufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) deutlich zu erhöhen. Unter dem Dach „Berufswahl klischeefrei“ sollen genderspezifische Berufswahlklischees und Rollenzuweisungen wahrgenommen, hinterfragt und aufgelöst werden. Im Fokus stehen dabei nicht nur die jungen Frauen, sondern auch deren Eltern und Lehrer.

Unsere Ansatzpunkte sind z.B. psychologisch fundierte Berufswahltests mit intensiver Begleitung durch die Berufsberaterinnen und Berufsberater, MINT Berufsorientierungsmaßnahmen (BOM gem. §48 SGB III) für alle Schularten, BiZ-Veranstaltungen für Eltern und Handlungsempfehlungen für Arbeitgeber.

Die Arbeitsagenturen und die Partner (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V.) finanzieren die Maßnahmen zur Berufsorientierung zu jeweils 50 Prozent.

Kontakt:

Jugendberufsagenturen

Bettina Fröhlich

Leiterin Fachbereich Jugendliche

MINT für Mädchen

MINT-Botschafter der RD Bayern: