28.10.2021 | Presseinfo Nr. 36

Der Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern: Oktober 2021

-   Aktuell: 54.600 Arbeitslose in Mecklenburg-Vorpommern, die Arbeitslosen­quote liegt bei 6,7 Prozent
-   Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat September (-1.600) und im Vergleich mit dem Oktober des Vorjahres (-6.800)
-   „Die Herbstbelebung ist robust! In Mecklenburg-Vorpommern hat sich, wie schon im Vormonat September, auch im Oktober die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt fort­gesetzt. So sind im Vergleich zum Vormonat die Arbeits­losenzahlen aller Alters- und Personengruppen gesunken - ob unter 25 oder über 55, ob langzeitarbeitslos, mit gesundheitlichem Handicap oder Ausländer.“ (Margit Haupt-Koopmann)
-   Personalnachfrage: Den Arbeitgeberservice-Teams der Arbeitsagen­turen und Jobcenter wurden im Oktober 3.600 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet
-   Zahl der Arbeitslosmeldungen aus Beschäftigung haben im Vorjahresvergleich deutlich abgenommen
-   Infos: Arbeits­losenquoten auf Stadt- und Kreisebene / Hinweis zur Bilanz am Ausbildungs­markt  

Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen liegt - im Vergleich zum Oktober des Vorjahres - mit 54.600 um 6.800 oder 11,0 Pro­zent unter dem Vorjahreswert. Die Arbeitslosenquote beträgt nun 6,7 Prozent, im Oktober 2020 lag sie bei 7,5 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat September ist die Zahl der Arbeits­losen um 1.600 oder 2,8 Pro­zent gesunken.

„Die Herbstbelebung ist robust! In Mecklenburg-Vorpommern hat sich, wie schon im Vormonat Sep­tember, auch im Oktober die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt fortgesetzt. So sind im Vergleich zum Vormonat die Arbeits­losenzahlen aller Alters- und Personengruppen gesunken - ob unter 25 oder über 55, ob langzeitarbeitslos, mit gesundheitlichem Handicap oder Ausländer“, sagte Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regional­direktion Nord der Bundesagentur für Arbeit, heute (28.10.2021).

Sie hob allerdings hervor: „Zwar ist die Zahl der Langzeit­arbeitslosen im Vormonatsvergleich um 600 oder 2,4 Prozent gesunken, doch im Vergleich zum Oktober des Vorjahres ist sie um 2.100 oder 9,3 Prozent gestiegen. Und es wird für alle Arbeitsmarktpartner eine große Herausforderung, das Vor­krisenniveau wieder zu erreichen.“

Erfreulich sei, so Haupt-Koopmann, dass seit Jahresbeginn (Januar-Oktober) die Arbeitslosmel­dun­gen von Beschäftigten am 1. Arbeitsmarkt im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum deutlich zurück­ge­gangen seien: um 8.300 oder 18,4 Prozent auf 36.700.

Personalnachfrage

Den gemeinsamen Arbeitgeberservice-Teams der Arbeitsagenturen und Jobcenter wurden im Oktober 3.600 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Plus von 200 oder 5,7 Prozent. „Seit Jahresbeginn haben die Betriebe 38.200 sozialversiche­rungs­pflichtige Stellen gemeldet. Das sind 4.500 oder 13,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Ins­be­son­de­re im verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe, im Gesundheits- und Sozial­wesen sowie im Handel werden aktuell Mitarbeiterinnen und Mit­ar­beiter gesucht“, sagte Haupt-Koopmann.

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten - es handelt sich hierbei um die August-Da­ten - ist im Vorjahresvergleich um 5.800 oder 1,0 Prozent auf 582.900 gestiegen. Speziell im Ge­sund­heits- und Sozialwesen (+2.900), im Bereich der freiberuflichen, wissen­schaft­li­chen und techni­schen Dienstleistungen (+800) sowie im Bereich öffentliche Verwaltung/So­zial­­versiche­run­gen und im Handel (jeweils +700) sind neue Arbeitsplätze entstanden. Vor allem bei den sonstigen wirtschaft­li­chen und bei den privaten Dienstleistungen (jeweils -500) sowie in der Arbeitnehmer­überlassung
(-300) gingen sozial­ver­siche­rungs­­pflich­tige Arbeits­­­plät­ze verloren.

Kurzarbeit

Betrachtet man die ‚reali­sier­te Kurzarbeit‘ - hier liegen die Juli-Zahlen vor - so haben im Juli 11.800 Be­schäftigte in 2.100 Betrieben kurz­gearbeitet.   

„87 Betriebe haben im Oktober für 1.162 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kurzarbeit an­ge­zeigt“, erläuterte Haupt-Koopmann. „Damit bewegen wir uns über den September-Werten (45 Be­trie­be/732 Beschäftigte).“ Die Schwer­punkte bei den Anzeigen lagen im Oktober im Hotel- und Gast­stätten­gewerbe, im Kfz-Handel und im Einzelhandel.

Daten-Info: Arbeitslosenquoten in Kreisen und Städten (Oktober 2021)

Kreise

  • Niedrigste Quote: Landkreis Rostock mit 4,9 Prozent
  • Höchste Quote: Mecklenburgische Seenplatte mit 7,7 Prozent

Städte

  • Hansestadt Rostock: 6,7 Prozent
  • Schwerin: 8,5 Prozent

Hinweis: Ausbildungsmarkt MV

RD-Chefin Haupt-Koopmann wird am 2. November eine „Bilanz am Ausbildungsmarkt in MV“ ziehen.