17.06.2021 | Presseinfo Nr. 18

Mit Aktionswoche für Jugendliche und Eltern startet NRW in den Sommer der Berufsausbildung

In der Woche vom 21. bis zum 25. Juni dreht sich in NRW alles um die Berufsausbildung. Alle 30 Agenturen für Arbeit haben von 8 bis 20 Uhr Beratungshotlines für Jugendliche und Eltern geschaltet, die sich zur Berufsausbildung informieren und beraten lassen wollen. Dazu kommen vor Ort viele Orientierungs- und Beratungs-Veranstaltungen der Arbeitsagenturen, gemeinsam mit ihren Ausbildungsmarktpartnern wie Handwerkskammern oder Industrie- und Handelskammern. Die Aktionswoche ist Teil des bundesweiten "Sommers der Berufsausbildung".

Viele Wege führen ins Berufsleben. Doch welcher ist der individuell richtige? Viele Schülerinnen und Schüler suchen aktuell noch die richtige Antwort auf solche und ähnliche Fragen. Mit den Auswirkungen der Pandemie klarzukommen hat viel Kraft gekostet, die Schule volle Konzentration erfordert. Doch was kommt nach dem Abschluss?

Um Jugendlichen und ihren Eltern in dieser Situation aktiv zur Seite zu stehen, vermitteln die Agenturen für Arbeit - gemeinsam mit ihren lokalen Partnern am Ausbildungsmarkt - in der Aktionswoche vom 21. bis zum 25. Juni Schülerinnen und Schüler das notwendige Know How, damit sie erfolgreich ins Berufsleben starten können.

Und viele gute Chancen für den gelungenen Einstieg sind da: Kurz vor den Sommerferien sind in NRW noch rund 46.000 Ausbildungsplätze frei, viele Ausbilderinnen und Ausbilder suchen händeringend den passenden Nachwuchs.

Persönliche Beratung steht im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt der Aktionswoche steht die persönliche Beratung. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater haben in allen 30 Agenturen für Arbeit Beratungshotlines für Jugendliche und ihre Eltern geschaltet, in der Aktionswoche ist dieser direkte Draht zu Information, Beratung und Vermittlung von Montag bis Donnerstag landesweit von 8.00 bis 20.00 Uhr besetzt.

Beratung gibt es auch mit dem persönlichen Videochat: Die Agenturen für Arbeit bieten Jugendlichen die Möglichkeit, sich einfach und unkompliziert face-to-face von zu Hause aus beraten zu lassen. Das hat Vorteile, etwa dann, wenn interessante Informationen schnell und unkompliziert über den Bildschirm geteilt werden können.

Die Kontaktdaten ihrer Berufsberaterinnen und Berufsberater sowie noch viele weitere Informationen zur Berufswahl  finden Jugendliche und ihre Eltern auf der Aktionsseite im Internet: www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-nrw/berufseinstieg. Hier gibt es auch die Kontaktmöglichkeiten für den Videochat.

Digital auch bei Aktionen der Nachbarn teilnehmen

In diesem Jahr ist es zudem einfacher, die richtigen Veranstaltungen zu finden. Denn die Auswahl ist größer. Das digitale Format macht es möglich: Jugendliche und Ihre Eltern können zusätzlich zu den Veranstaltungen in ihrer Heimatstadt auch an Aktionen teilnehmen, die in anderen Arbeitsagenturen in NRW stattfinden. Darunter virtuelle Jobmessen, digitale Speed-Datings oder auch Videovorträge und Live-Chats über unterschiedlichste Ausbildungsberufe. Unter www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-nrw/themen-in-nrw/termine können Interessierte unter dem Motto „Ausbildungklarmachen“ Termine und Themen checken.

Starke Partner helfen bei der richtigen Entscheidung

Die Entscheidung, welches der richtige Weg ist, kann einem niemanden abnehmen. Umso wichtiger ist es, starke Partner zur Seite zu haben, die kompetent den Einstieg ins Berufsleben begleiten. Unter dem Motto „Ausbildung jetzt!“ finden Jugendliche und ihre Eltern auf der Aktionsseite der Arbeitsagenturen auf einen Blick auch alle Informations- und Vermittlungs-Angebote der Partner am NRW-Ausbildungsmarkt - zum Beispiel das Lehrstellenradar der Handwerkskammern, die Angebote von Dr. Azubi des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), die Unterstützungs- und Vermittlungsangebote der Industrie- und Handelskammern bis hin zur attraktiven Übersicht über die beruflichen Möglichkeiten in den Freien Berufen.

Sommer der Berufsausbildung

Die NRW Aktionswoche ist Teil des bundesweiten "Sommers der Berufsausbildung" der Allianz für Aus- und Weiterbildung. Die Corona-Krise darf nicht zur Ausbildungs- oder Fachkräftekrise werden. Im "Sommer der Berufsausbildung" wollen die Partner der "Allianz für Aus- und Weiterbildung" von Juni bis Oktober 2021 deshalb bei jungen Menschen und Betrieben für die duale Ausbildung werben.