28.09.2022 | Presseinfo Nr. 29

Mikrokosmos mit vielen Chancen und Perspektiven für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: Arbeiten am Flughafen

Flughäfen sind wie kleine Städte. Hier arbeiten Menschen in den unterschiedlichsten Berufen. Und es werden ständig neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Ob im Einzelhandel, in den Bodenverkehrsdiensten wie Gepäckabfertigung oder Fluggastbetreuung, oder technischen Berufen: Die Flughäfen in NRW sind Wirtschafts- und Jobmotoren der Region. Mit einer Vielzahl von Angeboten wie etwa der Flughafenagentur beraten und unterstützen in NRW die Agenturen für Arbeit und Jobcenter die Flughafen-Unternehmen dabei, ihre qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden.

„Die Flughäfen in NRW sind wichtige Jobmotoren in unserer Region, sagte Bianca Cristal, Geschäftsführerin Arbeitsmarktmanagement der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. „Sie bieten vielen Menschen in der Region gute Chancen, einen interessanten Job zu finden. Neben den Flughäfen selbst bieten viele Unternehmen, die hier ebenfalls tätig sind, unterschiedliche Berufsbilder an. Von den typischen Bodenverkehrsdiensten bis zu Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie“.

Die Agenturen für Arbeit und Jobcenter vor Ort wie auch in ganz NRW engagieren sich in der Beratung und Vermittlung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit Interesse an einer Erwerbstätigkeit an den Flughäfen, sagte Cristal: „Wir stehen hier mit vielen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern kontinuierlich in engem Kontakt. Zudem ist gerade der Flughafen als Arbeitsumfeld für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer interessant. Dabei sind die Anforderungen dort häufig etwas höher. Deshalb kommt es hier besonders auf eine gute Beratung an, die die Frage nach Möglichkeiten der Qualifizierung immer sofort mit in den Blick nimmt.“

Erste Informationen bieten beispielsweise regelmäßig stattfinde Informationsveranstaltungen der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter an den Flughafenstandorten. „Unsere Kolleginnen und Kollegen informieren darüber hinaus in vielen Einzelberatungen und Vermittlungsgesprächen über Chancen und Perspektiven, die sich an diesen Standorten ergeben.“

Für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber an den Flughäfen erschwerend kommt aus Sicht der Arbeitsmarktexpertin der überall zu beobachtende Wandel an den Arbeitsmärkten hinzu: „Dieser hat auch vor den Flughäfen nicht Halt gemacht. Hier fällt er jedoch noch einmal besonders auf, da so viele Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen mit den unterschiedlichsten Angeboten auf engstem Raum zusammenkommen.“ Steigende Anforderungen an die Qualifikationen durch Digitalisierung und Automatisierung treffen auch im Mikrokosmos Flughafen auf eine demografische Entwicklung, die es den Unternehmen schwer macht, im Wettbewerb mit weiteren attraktiven Arbeitgebern in ihren Regionen die passenden neuen Kolleginnen und Kollegen zu finden. „Ich sehe es als Aufgabe für uns alle als Partnerinnen und Partner, durch gemeinsames Engagement die Attraktivität der Flughäfen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu stärken. Die Flughäfen sind wichtig für unsere Regionen sowie für unseren Wirtschaftsstandort NRW.“

Dass Flughäfen vielen Menschen ein interessantes Arbeitsumfeld bieten, betont auch Johannes Klapper, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Köln für die gesamte Region Köln/Bonn: „Wir haben uns mit den umliegenden Arbeitsagenturen und Jobcentern zusammengetan, um hier gemeinsam mit den Arbeitgebern ein umfassendes Angebot für die Region anzubieten.“ Am Kölner Flughafen wurde mit dem Jobpoint@airport eine Vertretung aller Arbeitsagenturen und Jobcenter der Region im August 2021 eröffnet: „Wir gehen dorthin, wo die Stellen sind. Und davon gibt es reichlich am Flughafen für die verschiedensten Tätigkeiten und Branchen. Diese Stellen können wir gemeinsam mit allen Agenturen und Jobcentern des Umlandes bedienen.“ Klapper wertete die Aktivitäten als vollen Erfolg: „Allein nach der letzten Bewerberinnen- und Bewerberaktion konnten 37 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vermittelt werden, die aktuell in ihr neues Berufsfeld einsteigen.“

Auch am Flughafen Münster-Osnabrück wurden die Aktivitäten in den vergangenen Monaten noch einmal verstärkt: „Die Qualifizierung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für die vielfältigen Aufgaben am Flughafen ist ein besonderer Schwerpunkt unserer langjährigen, guten und stetig ausgebauten Zusammenarbeit mit der Betreibergesellschaft des Flughafens Münster–Osnabrück (FMO) und unserer unterstützenden Netzwerkpartnern“, sagte Reiner Zwilling, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Rheine. „Wichtig ist dabei für uns der Schulterschluss mit dem Kreis Steinfurt, der für die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II verantwortlich ist. Gemeinsam gelingt es uns mit ausgewählten Bildungsträgern immer wieder, passendes Personal für den FMO zu akquirieren und die sich durch das Qualifizierungs-Chancen-Gesetz ergebenden Möglichkeiten und Förderinstrumente zielgerichtet und erfolgreich an den Start zu bringen.“

Birgitta Kubsch von Harten, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Düsseldorf fügte hinzu: „Besonders freut mich, dass Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger willkommen sind. Der Flughafen ist eine eigene und internationale Welt und bietet auch alldenjenigen, die noch keine Erfahrung mit einer Tätigkeit am Flughafen haben, interessante Beschäftigungsmöglichkeiten und Perspektiven.“

Die dazu erforderlichen Qualifizierungen können an allen Flughäfen in NRW in der Regel auch individuell gefördert werden. So werden Weiterbildungen und Qualifizierungen für nahezu alle Berufsbilder am Flughafen angeboten, sei es in der Luftsicherheit, bei den Bodenverkehrsdiensten oder für andere, weniger flughafenspezifische Aufgabenbereiche. „Agenturen und Jobcenter werden in Zukunft zu Begleiterinnen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Wandel am Arbeitsmarkt“, sagte Arbeitsmarktexpertin Cristal. „Ebenso auch für die Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe. Wir als Bundesagentur für Arbeit können beide Seiten im engen Zusammenspiel mit unseren Arbeitsmarkt-Partnerinnen und Partnern zusammenbringen und erfolgreich bei Qualifizierungen unterstützen. Dabei gehen wir alternative Wege, indem wir zum Beispiel vor Ort Beratungsangebote einrichten, oder mit unseren Partnerinnen und Partnern gemeinsam Qualifizierung, etwa in Förderketten, ermöglichen.“

Arbeiten am Flughafen – Informationen und Termine
In regelmäßigen Veranstaltungen können sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über ihre Chancen, Perspektiven und die passenden Qualifizierungen für eine Tätigkeit an den Flughäfen informieren. In Düsseldorf und in Köln finden in kurzen Abständen kleinere und größere Jobbörsen mit Arbeitgebern statt. In Köln gibt es im Flughafen mit dem Jobpoint@airport eine Anlaufstelle sowohl für Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern mit Personalbedarf wie auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die eine interessante Job-Perspektive rund um das große Rollfeld suchen.

Kontakt zum jobpoint@airport in Köln:

Informationen zu Veranstaltungen und Kontakt zu Jobangeboten am Flughafen über die Agentur für Arbeit Düsseldorf:
Duesseldorf.341-Arbeitgeber-Service@arbeitsagentur.de

Die nächsten Veranstaltungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sind in Köln eine Logistik-Börse in der Agentur für Arbeit am 12. Oktober. Zudem lädt das Jobcenter Bonn im Oktober zu einem Jobspeed-Dating, an dem auch der jobpoint@airport teilnimmt. Nächstes Event in Düsseldorf ist eine Jobbörse in der Agentur für Arbeit mit einigen am Flughafen ansässigen Arbeitgebern am 7. Oktober.
Weitere Angebote folgen.

Folgen Sie uns auf Twitter: @BA_NRW