15.10.2021 | Presseinfo Nr. 56

Land Bremen: Arbeitsmarkt erreicht 2022 Vor-Corona-Niveau

Der Arbeitsmarkt im Land Bremen setzt nach schwierigen Monaten in der Coronakrise den Erholungskurs weiter fort.

Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) erwartet im kommenden Jahr einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit um -11,5 Prozent. Das Land Bremen liegt damit leicht besser als der Bundesdurchschnitt von -11,1 Prozent. Außerdem erwarten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein Beschäftigungswachstum von 1,2 Prozent. Die Zahlen basieren auf der heute veröffentlichten Regionalprognose des IAB.

Johannes Pfeiffer, Chef der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit. „Der Fachkräftebedarf wird weiterwachsen. Für Arbeitssuchende bieten sich dadurch gute Chancen und die Bundesagentur für Arbeit unterstützt bei Ausbildung und Qualifizierung.“

Das Beschäftigungswachstum im Land Bremen liegt damit – wie allerdings schon seit Jahren – leicht unter dem Bundesschnitt (+1,6). Auch im Nachbarland Niedersachsen ist mit einem Plus von 1,6 Prozent zu rechnen. Anders sieht es beim Rückgang der Arbeitslosigkeit aus. Hier sticht das Land Bremen mit dem Agenturbezirk Bremen-Bremerhaven im Vergleich zu allen niedersächsischen Arbeitsagenturen positiv hervor: Nur in Braunschweig-Goslar (-12,5 Prozent) ist ein höherer Rückgang zu erwarten. Alle anderen Arbeitsagenturen in Niedersachsen reihen sich hinter dem Land Bremen ein, zum Teil sogar deutlich. 

Die Regionalen Arbeitsmarktprognosen des IAB: hier.

Weiterführende Informationen und IAB-Kurzbericht: hier

Immer informiert bleiben – folgen Sie uns bei Twitter: @BA_NDS_Bremen.