31.08.2022 | Presseinfo Nr. 38

Niedersachsen: Arbeitslosenzahlen steigen: mehr Schulabgänger und Geflüchtete registriert

Pfeiffer: schneller Zugang zum Arbeitsmarkt bewährt sich.

Grund sind einerseits Schülerinnen und Schüler, die sich nach Ende ihrer Schulzeit für den Sommer arbeitslos melden. Ein weiterer Grund ist die weitere Registrierung von Geflüchteten aus der Ukraine bei den Jobcentern, die seit dem 01. Juni die Betreuung übernommen haben. Aktuell sind in Niedersachsen 21.237 Geflüchtete arbeitslos gemeldet.

Johannes Pfeiffer, Chef der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit, betont: "Das sind jedoch vorübergehende Effekte. Mittel- und langfristig sind fehlende Energiesicherheit und Arbeitskräftemangel die größten Bedrohungen für den Arbeitsmarkt. Die schwierige Situation auf dem Ausbildungsmarkt gibt einen Vorgeschmack auf die künftige Entwicklung". Für das beginnende Ausbildungsjahr waren in Niedersachsen 43.291 Bewerberinnen und Bewerber für 53.436 Ausbildungsplätze gemeldet. Zuletzt waren noch 17.171 Ausbildungsplätze unbesetzt, das waren 14,5% mehr als im Vorjahr.

In Niedersachsen haben im Juli rund 400 Geflüchtete aus der Ukraine, die zuvor arbeitslos gemeldet waren, eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt in Niedersachsen aufgenommen. Die Zahlen steigen seit Juni stark an. Pfeiffer dazu: "Den Ukrainerinnen und Ukrainern wurde schnell der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht. Wir konnten deshalb rasch mit Vermittlungs- und Hilfsangeboten tätig werden. Das erweist sich als großer Vorteil. Zukünftig können wir hoffentlich bei der Integration von Migrantinnen und Migranten von diesen Erfahrungen profitieren."

Die Unterbeschäftigung, die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen ausweist, die Arbeit suchen, aber beispielsweise an Qualifizierungen teilnehmen oder erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden, lag im August bei 311.786 Personen. Das waren 1,1% mehr als im Vorjahr.

Arbeitsmarktreport

Kontakt:

Pressestelle Regionaldirektion Niedersachsen/Bremen

Annette Schütz

Pressesprecherin

Leiterin Kommunikation und Netzwerke

Telefon: 0511 9885-1300

Mobil: 0170 858 0063

E-Mail: Niedersachsen-Bremen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Internet: www.arbeitsagentur.de