29.05.2019 | Presseinfo Nr. 26

Niedersachsen: Weniger Dynamik auf dem Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenzahl in Niedersachsen stagnierte im Mai.

Es waren 215.563 Frauen und Männer arbeitslos, das sind 0,3 Prozent mehr als im Vormonat und 4,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb bei 5,0 Prozent. Die Entwicklung ist zu einem kleineren Anteil auf weniger Dynamik auf dem Arbeitsmarkt zurückzuführen. So nahmen mit 16.860 Menschen 4.658 weniger Arbeitslose eine Erwerbstätigkeit auf als im April. Die Unternehmen meldeten zudem weniger offene Stellen. Die Zahl sank auf 15.963 – das sind 10,4 Prozent weniger als im Vormonat und 22,0 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Großen Einfluss auf die Statistik hatte eine Qualitätsoffensive der Jobcenter: Diese haben im April begonnen, die Statuseinträge der Leistungsempfänger zur Arbeitslosigkeit zu prüfen. Dies trug zu einem Anstieg im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter) um 2.860 auf 143.931 Personen (+2,0 Prozent) bei. Verglichen mit dem Vorjahr sind in der Grundsicherung weiterhin weniger Menschen arbeitslos (-9.158 Menschen/ -6,0 Prozent).

„Die Jobcenter arbeiten mit großem Einsatz daran, mögliche Fehleinträge zu überprüfen. Ziel ist, die Qualität der Arbeitslosenstatistik zu verbessern. Da der Status per Hand eingegeben wird, werden sich einzelne Fehler nie ganz vermeiden lassen. Aber mit Hilfe von IT-Kontrollen können Irrtümer schneller erkannt und geklärt werden", sagte Bärbel Höltzen-Schoh, Chefin der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, für die die Agenturen für Arbeit zuständig sind, lag die Arbeitslosenzahl bei 71.632 Menschen. Das waren 2.322 Menschen weniger als im April (-3,1 Prozent) und nahezu auf Vorjahresniveau (+67 Personen/+0,1 Prozent).