29.05.2019 | Presseinfo Nr. 27

Land Bremen: Mehr Menschen arbeitslos gemeldet

Die Arbeitslosigkeit im Land Bremen ist im Mai deutlich gestiegen.

35.945 Frauen und Männer waren bei der Arbeitsagentur und den beiden Jobcentern arbeitslos gemeldet. Das sind 3,2 Prozent mehr als im April und 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 10,0 Prozent und damit 0,2 Punkte über dem Vorjahr.

Die Entwicklung wird stark geprägt durch eine Qualitätsoffensive der Jobcenter: Diese haben im April begonnen, die Statuseinträge zur Arbeitslosigkeit zu prüfen. Die Ergebnisse fließen zunehmend in die Statistik ein. „Das Ziel ist, die Qualität der Arbeitslosenstatistik zu verbessern. Da der Status „Arbeitslosigkeit" per Hand eingegeben wird, werden sich einzelne Fehler nie ganz vermeiden lassen. Aber mit Hilfe von IT-Kontrollen können Irrtümer inzwischen schneller erkannt und geklärt werden", sagte Joachim Ossmann, Chef der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven. Die Prüfaktivitäten werden bei der getrennten Betrachtung der Statistik nach Rechtskreisen deutlich: Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter) stieg die Zahl der Arbeitslosen im Mai auf 27.757 Frauen und Männer. Das sind 1.336 Menschen mehr als im April (+5,1 Prozent) und 421 Menschen mehr als im Vorjahr (+1,5 Prozent). In der Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagentur) waren 8.188 Menschen gemeldet, das sind 209 Menschen weniger als im April (-2,5 Prozent) und 467 mehr als im Vorjahr (+6,0 Prozent).

Die Nachfrage nach Fachkräften im Land Bremen ging zuletzt etwas zurück. Im Mai wurden 1.442 neue Stellen zur Besetzung gemeldet, das ist ein Rückgang um 17,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat.