28.10.2021 | Presseinfo Nr. 59

Niedersachsen: Mehr als ein Drittel der Arbeitslosen ist über 50

Die Arbeitslosigkeit in Niedersachsen ist im Oktober noch einmal zurückgegangen. Es waren 222.009 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 3,3 Prozent weniger als im September und sogar 13,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass viele junge Menschen im Oktober noch eine Ausbildung oder Beschäftigung aufnehmen oder ein Studium beginnen und sich deshalb aus der Arbeitslosigkeit abmelden. Aufgrund des späten Endes der Sommerferien wird sich dieser Effekt voraussichtlich noch im nächsten Monat zeigen. Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften ist saisonüblich leicht gesunken. Im Oktober gingen 17.308 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagenturen und Jobcenter ein (-5,2 Prozent zum Vormonat).

Im Oktober waren 76.298 Menschen über 50 arbeitslos gemeldet. Dies entspricht mehr als einem Drittel aller Arbeitslosen in Niedersachsen. Shirin Khabiri-Bohr, stellvertretende Chefin der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit, appelliert an Arbeitgeber: „Gerade Ältere sind hochmotiviert, zuverlässig und bringen viele Erfahrungen mit. Erfahrungsgemäß sind viele ältere Arbeitslose bereit, sich weiterzubilden oder sich schnell einzuarbeiten. Unternehmen können die gesuchte Fachkraft häufig in dieser Altersgruppe finden.“

Die Unterbeschäftigung, die zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen ausweist, die Arbeit suchen, aber beispielsweise an Qualifizierungen teilnehmen oder erkrankt sind und deshalb nicht als arbeitslos gezählt werden, lag im Oktober bei 291.495 Personen. Das waren 11,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

Arbeitsmarktreport